Unteam de la Cense Dirk SCHRADE (GER*) / CIC3* Marbach 2018 Foto: AGENTUR datenreiter, Lutz Kaiser

Dirk ist gebürtiger Schwabe und wuchs auf in der Nähe von Gomadingen, nur wenige Minuten vom Haupt und Langestüt Marbach entfernt. Seinen ersten Reitunterricht bekam er von seinem Vater im Alter von acht Jahren, der ihn auf einem angelegenen Reiterhof auf geliehen Ponys unterrichtete.
Seine ersten größeren Erfolge erzielte er auf MacIntosh. Mit ihm nahm er unter anderem 1995 und 1996 an den deutschen Meisterschaften der Junioren und 1997 an den Deutschen und Europameisterschaften der Jungen Reiter teil. Nach seinem Grundwehrdienst an der Sportschule der Bundewehr in Warendorf ging er zunächst zurück nach Gomadingen und absolvierte eine Lehre zum Bankkaufmann. Nach dem Abschluss der Ausbildung arbeitete er für sechs Monate einer Bank, bis es ihn zurück nach Warendorf zog, um sich voll und ganz der Reiterei zu widmen.  Er absolvierte eine Bereiterlehre und eine Ausbildung zum Pferdewirtschaftsmeister, wurde Mitglied der Perspektivgruppe Vielseitigkeit und Berufssoldat in der Sportfördergruppe der Bundewehr. Sein Ausbilder und Mentor während seiner Zeit in Warendorf am Deutschen Olympiade Komitee für Reiterei war Rüdiger Schwarz.
2009 hat sich Dirk Schrade in Haßlinghausen bei Wuppertal auf dem Anwesen von Mathias Otto-Erley selbstständig gemacht und betreibt dort einen Ausbildungs- und Turnierstall für Vielseitigkeitspferde.
Sowohl privat als auch sportlich, im Bereich Dressur, wird er von seiner Freundin und Lebensgefährtin Johanna von Fircks unterstützt. Johanna reitet selber hoch erfolgreich Dressur bis hin zum Grand Prix und lebt seit 2014 gemeinsam mit Dirk in Sprockhövel.

Geburtstag: 29.06.78


Internet:

homepage_button

facebook


Championatspferd:

  • Unteam de la Cense

Erfolge:

Seinen eigenen bislang größten Erfolge feierte Dirk im Jahr 2012 mit dem Gewinn der Mannschaftsgoldmedaille bei den Olympischen Spielen in London und 2013 mit dem Mannschaftstitel bei den Europameisterschaften im schwedischen Malmö, wo in er Einzelwertung mit Hop and Skip zudem Platz sechs belegte. Bei den Europameisterschaften 2011 wurde er mit King Artus bereits vierter in der Einzelwertung.

2016

14. Platz Aachen CICO*** Einzel mit Hop and skip
7. Platz Luhmühlen CIC*** mit Hop and skip
15. Platz Marbach CIC*** mit Hop and skip

2015

7. Platz Europameisterschaften Blair Castle (Einzel) mit Hop and skip

1.Platz Europameisterschaften Blair Castle (Mannschaft) mit Hop and skip
10. Platz Aachen CICO*** mit Hop and skip
8. Platz Luhmühlen CCI**** mit Hop and skip
5. Platz Houghton Hall CICO*** mit Hop and skip
3. Platz Marbach CIC*** mit Hop and skip

 

2014

45. Platz Caen Weltmeisterschaften Einzel mit Hop and skip
1.Platz Caen Weltmeisterschaften Mannschaft mit Hop and skip
10. Platz Aachen CICO*** mit Hop and skip
2. Platz Strzegom CICO*** mit Hop and skip
9. Platz Marbach CICO*** mit Hop and skip

 

 


feidatabase