in ,

Strzegom Horse Trials Teil 2: Drei deutsche Siege und Pony-Power in Polen

10 internationale Prüfungen mit Startern aus 25 Nationen, dieses Pensum zog das Team um Marcin Konarski bei ihrer größten Veranstaltung des Jahres, den LOTTO Strzegom Horse Trials durch. In vier Prüfungen ging der Sieg nach Deutschland. Über die CCI3*-S berichteten wir bereits gestern, aber auch die CCI2*-S (Pia Leuwer); CCI2*-L (Julia Krajewski) und CCIP2*-S (Nell Röming) wurde von deutschen Reiterinnen überlegen gewonnen.

In der Hauptprüfung CCIO4*-NC-S lief es für das deutsche Team bestehend aus Heike Jahncke mit Mighty Spring FRH, Maj-Jonna Ziebell mit Chiquita, Pia Leuwer mit Cascada und Julia Krajewski mit Great Twist d’Ive nicht ganz nach Plan. Nach dem Gelände hatte das Team noch auf Platz 3 gelegen, jedoch platzte die Mannschaft kurz vor Schluss, nachdem Pia Leuwers Cascada, die nach dem Gelände noch auf einem aussichtsreichen siebten Platz gelegen hatte, am Sonntag morgen zurückgezogen wurde. Ähnlich erging es Julia Krajewski, die den imposanten Schimmel Great Twist d’Ive erstmals auf 4*-Niveau an den Start brachte und das Starterfeld nach der Dressur noch anführte. Sie zeigte sich mit der Geländerunde, auf der die beiden 20 Strafpunkte sammelten nicht ganz zufrieden, denn nachdem sie auf der Strecke kurz vor dem Komplex 9a-c von den Hindernisrichtern angehalten wurden, fanden sie nicht ganz in den gewünschten Rhythmus zurück. Auch sie zog am Sonntag morgen vor der Springprüfung zurück.So beendeten nur Heike Jahncke (Platz 15) und Maj-Jonna Ziebell (Platz 16) aus dem Team die Prüfung. Beste Deutsche war die Einzelreiterin Pauline Knorr mit Aevolet M-A-F (Züchter: Marco Fischer; Besitzerin: Ute Thümler). Die 10-jährige Hannoveraner Stute ging erstmals auf 4*-Niveau an den Start und rangierte in der Endabrechnung mit -54,1 Punkten auf dem 12. Platz. Drei Abwürfe und Zeitfehler verhinderten eine Top Platzierung.

Am besten in Szene setzen konnte sich das französische Team. Diese sicherten sich unter der Leitung von Jean-Pierre Blanko in einem spannenden Finale am Sonntag im Parcours knapp den Sieg vor den Schweden. Die Differenz der beiden Teams betrug am Ende gerade einmal 1,1 Punkte (145,5 zu 146,6). Eine beeindruckende Leistung der Schweden, die mit gerade einmal drei Teamreitern an den Start gegangen waren. Den dritten Podiumsplatz sicherten sich die Gastgeber aus Polen mit -168,3 Punkten.

Endergebnis Einzelwertung CCIO4*-NC-S

Endergebnis Teamwertung CCIO4*-NC-S

Die letzten Qualifikationsergebnisse bzw. Confirmation Results für die Olympischen Spiele müssen bis zum 24. Juni 2024 erbracht worden sein. Also bedeutete das Turnier in Strzegom die letzte Möglichkeit für die Reiterinnen und Reiter vom Festland in Europa, noch wichtige Ergebnisse zu erreiten. In der langen 4*-Prüfung gingen keine deutschen Paare an den Start. Hier gewann der in England beheimatete Chinese Alex Hua Tian mit dem 11-jährigen Poseidons Admiral und -49,4 Punkten. Das chinesische Team war jedoch im vergangenen Jahr nach der ursprünglich errungenen Olympiaqualifikation für das Team nach einem Dopingfall von Alex Hua Tian disqualifiziert worden und verlor den Platz wieder.Alex Hua Tian hat jedoch als bestplatzierter Chinese in den FEI World Athlete Rankings nach wie vor noch die Chance als Einzelstarter in Paris dabei zu sein.

Endergebnis CCI4*-L

Auch die lange 3*-Prüfung CCI3*-L fand ohne deutsch Beteiligung statt. Hier gewann der in Deutschland lebende Schweizer Felix Vogg mit der 11-jährigen Holsteiner Stute Frieda (Züchter: Jörg Harder; Besitzer: Phoenix Eventing & Reiter) und -36,1 Punkten. Frieda war vor einigen Wochen bereits in der CCIO4*-NC-S in Avenches an achter Stelle in der Einzelwertung platziert. Vermutlich wird die Stute nun die lange 3*-Prüfung gegangen sein, um das obligatorische Qualifikationsergebnis in einer CCI3*-L für einen Start auf 4*-L Niveau in der Tasche zu haben.

Endergebnis CCI3*-L

Zwei junge deutsche Nachwuchsreiterinnen konnten tolle Erfolge in der CCIY3*-S für Junge Reiter feiern. Allen voran die 18-jährige Annelie Kühl, die mit dem 16-jährigen erfahrenen Monte Revellino B (Züchter: Dieter Bölting; Besitzerin: Emma Kümmel) ihre erste CCI3*-Prüfung überhaupt bestritt und direkt mit dem dritten Platz nach Hause zurückkehrt. -36,3 Punkte aus der Dressur, 7,6 Zeitstrafpunkte und ein Springfehler bedeuteten insgesamt -47,9 Punkte für die junge Nachwuchsreiterin aus Mecklenburg-Vorpommern. Fünfte in der Prüfung wurde Anna-Luisa Millies mit der 15-jährigen Hannoveranerstute Noble Beauty (Züchterin Ulrike Edel-Heidhues; Besitzerin: Reiterin). Die 18-jährige Nachwuchsreiterin vom Pferdesportverband Hannover war bereits mehrfach in 3*-Prüfungen unterwegs und konnte nun in Strzegom das Gelände auf diesem Niveau erstmals ohne Hindernisfehler beenden. Das Endergebnis von -59,0 Punkten setzte sich durch -37,0 Punkte aus der Dressur, 18 Zeitstrafpunkte aus dem Gelände und einem Abwurf im Springen zusammen.

Endergebnis CCIY3*-S

Bei ihrem ersten Start auf 2*-Niveau holte die erst 7-jährige Rockaya (Züchter: gerd Lücking; Besitzerin: Katharina Köhlmoos) mit ihrer Ausbilderin Julia Krajewski im Sattel direkt den Sieg. Nach der Dressur lag sie mit -28,1 Punkten noch auf Rang 3, fügte diesem Ergebnis jedoch im Laufe des Wochenendes keine Punkte hinzu und beendete die Prüfung damit auf dem ersten Platz. Nach dem Sieg in Oudkarspel in der Intro-Prüfung, sowie den Plätzen 3 und 4 in den 2*-Kurzprüfungen in Münster und Ostbevern ist dies nun die vierte Top 5 Platzierung des Jahres für die Bronzemedaillengewinnerin der Bundeschampionates des vergangenen Jahres.

Mit gleich zwei Pferden on die Top 5 ritt Pia Leuwer mit den beiden Nachwuchshoffnungen Cascoblanco (Züchter: Manfred Johannsen; Besitzer: Gestüt Fohlenhof) und Zuccini MN (Züchter: Marko Neeth; Besitzer: Staade von Paepcke Eventing Horses GbR). Der gefeierte Doppel-Bundeschampion und mittlerweile 7-jährige Cascoblanco belegte mit -28,6 Punkten Platz 3. Nur zwei Zeitfehler im Gelände verhinderten einen ansonsten möglich gewesenen Sieg. Denn mit dem Dressurergebnis von -26,6 Punkten lagen sie noch vor der späteren Siegerin Juli Krajewski mit Rockaya. Fünfte wurde Pia Leuwer im Sattel von Zuccini MN mit ihrem Dressurergebnis von -31,3 Punkten. Der 7-jährige Holsteiner Schimmelwallach wurde bisher von Pias Ehemann Ben vorgestellt. Dieser unterstützt jedoch aktuell nach einem Sturz in der 4*-Prüfung in Baborowko vor rund einem Monat das Geschehen eher vom Boden aus.

Weitere platzierte deutsche Teilnehmer in der CCI2*-L: 6. Philipp Riedesel mit D’Accord (-36,8); 9. Nicolai Aldinger und Bart (-41,7).

Endergebnis CCI2*-L

Julia Krajewski und Rockaya siegen in der CCI2*-L – Strzegom Horse Trials 2024 Foto: Leszek Wójcik

Direkt einen Start-Ziel-Sieg bei seiner ersten 2*-Prüfung sicherte sich der 7-jährige Charleston-Sohn Charming Boy (Züchter: Reimer Detlef Hennings) mit seiner Ausbilderin Pia Leuwer im Sattel. -26,1 Punkte lautete das Dressurergebnis des 7-jährigen Schimmels aus dem Besitz des Gestüts Fohlenhof. Mit -26,1 Punkten führte er das Starterfeld bereits nach der Dressur an und fügte diesem Ergebnis keine weiteren Punkte hinzu. Vierter in der Prüfung wurde der erst 6-jährige Kasparow (Züchter: Friedrich Thiesse; Besitzer: Familie Böckmann) mit Calvin Böckmann. Auch sie beendeten die Prüfung mit ihrem Dressurergebnis von -30,3 Punkten. Für den Karajan-Nachkommen war es der zweite Start auf 2*-Niveau. In Ostbevern vor einigen Wochen gab es im Gelände noch eine kleine Unstimmigkeit, die zu 20 Strafpunkten führte, nun lief jedoch alles glatt, sodass die beiden zumindest formell für die WM der jungen Vielseitigkeitspferde in Le Lion D’Angers Ende des Jahres qualifiziert sind.

Weitere platzierte deutsche Teilnehmer in der CCI2*-S: 6. Nicolai Aldinger und Homerun for Glory (-32,2 Punkte); 10. Jessica Nagy und Filou (-34,9).

Endergebnis CCI2*-S

In der CCIJ2*-S, extra für Junioren ausgeschrieben waren keine deutschen Paare am Start. Kein Wunder, da doch am kommenden Wochenende die Deutschen Jugendmeisterschaften in Luhmühlen stattfinden. Hier siegte die Italienerin Sofia Pini mit dem 10-jährigen Irish Sport Horse Corgary Kansas mit ihrem Ergebnis aus dem Dressurviereck von -32,7.

Endergebnis CCIJ2*-S

Richtig stark präsentierten sich die deutschen Pony-Buschreiterinnen in Strzegom und belegten in der CCIP2*-S die Plätze 1 bis 5. Allen voran Nell Röming, die mit Majestro (Züchterin: Heike Hörnlein; Besitzerin: Anna Röming) mit ihrem Dressurergebnis von glatten 30,0 Minuspunkten die Prüfung beendete. Das Paar konnte bereits im Mai den Preis der Besten in Warendorf für sich entscheiden. Auch in der vergangenen Saison hatte das Paar schon häufig nach der Dressur und dem Gelände in der Spitzenposition gelegen, war jedoch nach Fehlern im Springen zurückgefallen. Nun haben die beiden scheinbar ihre Linie gefunden und ritten schon zum zweiten Mal in Folge auf den Spitzenplatz in einer Vielseitigkeit. Zweite wurde die Bundeskaderreiterin und Vize-Deutsche Meisterin des vergangenen Jahres Emma Fischer mit Mas Que Dos (Züchter: Michael Beindorf; Besitzerin: Nora Fischer). Auch das aus Hamburg angereiste Paar brachte ihr Dressurergebnis ins Ziel. Dieses betrug -31,5 Punkte. Über den dritten Platz freuen konnte sich die 14-jährige Milla Staade mit dem 10-jährigen Piccasso (Züchterin: Sabine Hagemann; Besitzerin: Stephanie Staade). Sie lagen nach dem einflussreichen Springen noch auf Rang 2, mussten jedoch im abschließenden Gelände 4,4 Zeitfehler hinnehmen, sodass sie schlussendlich auf Rang 3 landeten.

Vierte wurde die Siegerin der Prüfung Nell Röming mit ihrem Europameisterschafts-Goldmeidaillen-Pony des vergangenen Jahres Marlon (Züchterin: Martina Scholte Reh; Besitzerin: Anna Röming) und -35,9 Punkten. -31,9 Punkte erreichte sie im Dressurviereck und diesem Ergebnis musste lediglich vier Strafpunkte aus dem Parcours hinzuaddiert werden, sodass sie die Prüfung mit -35,9 Punkten beendeten. Fünfte wurde die 15-jährige Imke Schlütter mit dem 14-jährigen Iren Rathcline Dream (Züchter: Thomas Kearns; Besitzerin: Linn Marie Schlütter). Der erfahrene Rathcline Dream war bereits drei Mal bei Pony-Europameisterschaften am Start, davon zwei Mal mit Imkes älterer Schwester Linn. An diesem Wochenende beendeten sie die Prüfung mit -37,1 Punkten, nachdem zum Dressurergebnis von -33,1 Punkten noch ein Abwurf aus dem Springparcours hinzukam.

Weitere platzierte deutsche Teilnehmer in der CCIP2*-S: 7. Julia Maria Lentrodt mit Best Performance (-40,5).

Endergebnis CCIP2*-S

Nell Röming und Majestro siegen in der CCIP2*-S – Strzegom Horse Trials 2024 Foto: Mariusz Chmieliński

Der Sieg in der CCI1*-Intro blieb zwar bei den Gastgebern, jedoch konnten die Plätze 2 und 3 von deutschen Reitern gesichert werden. Platz 2 belegte Calvin Böckmann mit Qula M (Züchter: Karl-Jochen Maas; Besitzer: Marcus Hoffmann) und -30,5 Punkten. Wäre ihnen im Parcours kein Abwurf an Sprung 4 unterlaufen, dann hätte es mit dem Dressurergebnis von -26,5 Punkten sogar zum Sieg gereicht. Die 13-jährige Holsteiner Stute wurde von Ann-Catrin Bierlein bis 2021 siegreich bis CCI2*-S vorgestellt und wechselte dann in den Stall von Calvins Cousin Neil Hoffmann nach Düsseldorf. Nun präsentierte Calvin die Stute erstmals. Dritte wurde die Pony-Bundeskaderreiterin Emma Fischer aus Schleswig-Holstein mit Rhiana (Züchter: Werne Koch; Besitzerin: Nora Fischer) und ihrem Dressurergebnis von -32,1 Punkten. Die 13-jährige Stute wurde bisher von Emmas Vater Justin Fischer bis CCI3*-S vorgestellt und ging nun in diesem Jahr erstmals mit Emma an den Start.

Endergebnis CCI1*-Intro

Strzegom Horse Trials (POL): Olympia-Kandidaten überzeugen in der CCI3*-S

Vielseitigkeitsteam für CHIO Aachen nominiert