in ,

Luhmühlen Tag 4 – CCI4*-S: Michi Jung bleibt vorne

Die Britinnen Collett und Ingham auf den Plätzen zwei und drei

Wie bereits von den Reitern und Trainern vermutet, war die vorgegebene Bestzeit im Gelände der CCI4*-S der entscheidende Faktor. Nur zwei der 60 Starterpaare absolvierten den Kurs gänzlich ohne Strafpunkte. Michi Jung sammelte zwar 3,2 Zeitstrafpunkte, was jedoch genau reichte, um die Führung vor den Konkurrentinnen aus Großbritannien zu behalten. Dennoch liegt das Starterfeld immer noch extrem nahe beisammen, was eine spannende Springprüfung am Sonntag Mittag verspricht.

Nachdem das Wetter während der CCI5*-L am Samstag vormittag doch noch etwas zu wünschen übrig ließ, zeigte sich die Sonne ab dem Mittag vermehrt, sodass die Teilnehmenden der CCI4*-S zwar bei besseren Witterungsverhältnissen reiten konnten, jedoch hatte der Starkregen am Vormittag dem Boden schon etwas zugesetzt. Jedoch harkten und plätteten alle zur Verfügung stehenden Helfer die Absprung- und Landestellen unermüdlich und der sandige Heideboden tat sein Übriges dazu, dass auch noch die letzten Starterpaare sehr gute Bedingungen im Gelände vorfanden. Und die (fast) Letzten sollten am Ende des Tages die Ersten sein: Als vorletzter Starter des Tages ging der nach der Dressur Führende Michael Jung mit seinem Routinier fischerChipmunk FRH an den Start und musste am Ende des Rittes, der wie an der Schnur gezogen war, lediglich 3,2 Strafpunkte für Zeitüberschreitung zu seinem Dressurergebnis von -22,9 hinzufügen. Genau wenig genug, um noch vor der Zweitplatzierten Laura Collett und dem Dreifach 5*-Sieger London 52 in Führung zu bleiben (-26,1). Über seinen Ritt resümierte der Reitmeister aus Horb am Neckar: ,,Das war heute eine Freude mit fischerChipmunk FRH unterwegs zu sein. Schon beim Abreiten war er heute sehr losgelassen und der Ritt hat dann einfach Spaß gebracht. Zunächst hatte ich die Runde aufgrund der weichen Absprungstellen etwas ruhiger angelegt und es hat fast alles so geklappt wie ich es geplant hatte. Nur in zwei Kombinationen habe ich mich spontan für einen Galoppsprung mehr als ursprünglich geplant entschieden.”

Direkt hinter Michi Jung liegen die zwei Britinnen Laura Collett mit Mannschaftsolympiasieger London 52 und Yasmin Ingham mit ihrem Weltmeisterpferd Banzai du Loir in Lauerstellung. Beide hoffen darauf, mit ihren Auftritten in Luhmühlen das Ticket zu den Olympischen Spielen in Paris zu lösen. Die britische Equipe wird im Laufe der nächsten Woche ihre Nominierungen für die Spiele bekanntgeben. Die 27-jährige Weltmeisterin Ingham über die mögliche anstehende Nominierung: ,,Paris ist mein Traum. Mein Team und ich haben versucht alles was man tun kann möglich zu machen, um diesen Traum wahr werden zu lassen, aber am Ende liegt diese Entscheidung zum Glück nicht bei mir. Ich versuche bis dahin mein Bestes zu geben und dann wird man sehen ob es klappt.”

Direkt hinter Ingham liegt mit Tom McEwen und der Holsteiner JL Dublin ein weiterer Brite, der sich berechtigte Hoffnungen auf eine Nominierung macht. McEwen war mit der Bepunktung seiner Dressur am Freitag sehr unzufrieden (-28,6) und konnte nun durch eine schnelle Geländerunde nur drei Sekunden oberhalb der Bestzeit einige Plätze gut machen.

Auf Platz 2 in der Meisterschaftswertung und auf Platz 5 in der offenen Wertung liegt aktuell Julia Krajewski mit ihrem 10-jährigen Holsteiner Nickel (Züchter: Hindrick Stuevel; Besitzerin: Sophia Rössel). Auch sie hatte sich in der Dressur ein paar Pünktchen mehr ausgerechnet, überzeugte aber am Geländetag mit einer sehr sicheren und rhythmischen Geländerunde mit nur 3,2 Zeitfehlern. Nickel war in diesem Jahr bisher nur sehr dosiert eingesetzt worden (1x CCI3*-S in Baborowko), zeigt sich nun aber in sehr guter und fitter Verfassung in der ,,heißen Phase” rund um die Olympianominierung, die für das deutsche Team nach dem CHIO Aachen ansteht.

Mit seinem zweiten Olympiakaderpferd Kilcandra Ocean Power hat Michi Jung noch ein weiteres Eisen im Feuer. Auch wenn er sich nach der Geländerunde mit seinem Reiten nicht ganz zufrieden zeigte, so schaffte er es mit dem noch deutlich weniger erfahrenen 11-jährigen Irish Sport Horse mit nur 5,6 Zeitstrafpunkten ins Ziel und liegt nun auf Platz 6 in der Wertung. Mit dieser Leistung könnte der in der Regel sehr sicher Parcours springende ,,Killi” möglicherweise sogar ein Kandidat für eine direkte Reservenominierung hinter seinem Stallkollegen Chipmunk sein.

In sehr guter Form präsentierte sich auch der erfahrene 15-jährige Viamant du Matz mit Sandra Auffarth. Die DM Bronzemedaillengewinnerin im Springreiten bei den Damen präsentierte den Selle Français Wallach bereits im Viereck nahezu fehlerfrei und mit vielen Höhepunkten. Auch im Gelände gelang ihnen eine flotte und harmonische Runde, sodass sie mit -32,8 Strafpunkten von Platz 7 aus ins abschließende Springen gehen.

Die weiteren deutschen Teilnehmer in der CCI4*-S liegen im Zwischenstand nach dem Gelände wie folgt:

8. Calvin Böckmann mit Altair de la Cense (-33,9)
11. Anna Siemer mit FRH Butts Avondale (-34,7 und eine von nur zwei Nullrunden innerhalb der Zeit im Gelände)
13. Jérôme Robiné mit Black Ice (-34,9)
15. Emma Brüssau mit Dark Desire GS (-35,8)
17. Dirk Schrade und Casino (-36,1)
21. Anna-Lena Schaaf mit Fairytale (-37,2)
43. Pia Leuwer mit Jard (-56,7)
47. Johanna Marloh mit Crazy Carlotta (-71,6)
50. Brandon Schäfer-Gehrau mit Very Special (-76,1)
53. Antonia Baumgart mit Lamango (-117,7)

Auch wenn das 4*-Gelände im Vorfeld als sehr anspruchsvoll eingeschätzt wurde, konnten doch alle deutschen Teilnehmer das Gelände beenden und befinden sich noch in der Wertung. Insgesamt kam es zu drei Pferdestürzen, zwei davon am letzten Hindernis. Glücklicherweise sind alle drei Pferdestürze und zwei weitere Reiterstürze nach bisherigen Informationen glimpflich ausgegangen.

Alle in der Wertung verbleibenden 53 Starterpaare müssen am Sonntag morgen um 8:00 Uhr in der Horse Inspection vorgestellt werden, bevor ab 12:15 Uhr die abschließende Springprüfung beginnt. Das NDR Fernsehen überträgt live von 13:45 – 14:45 Uhr.

Leaderboard CCI4*-S

Leaderboard Deutsche Meisterschaften

Leaderboard U25 Förderpreis

Link zu den Fotos der CCI4*-S Lutz Kaiser/ Agentur Datenreiter

Zum kostenpflichtigen Livestream auf Horse & Country+

 

 

Luhmühlen Tag 4 – CCI5*-L: Canter hält die Spitzenposition

Tag 5 Luhmühlen: Lara de Liedekerke-Meier ist die erste belgische 5*-Siegerin in der Geschichte