Christoph Wahler

Neu in der Perspektivgruppe Vielseitigkeit, neu im Bundeskader der Reiter. Christoph Wahler gehörte in den letzten Jahren schon dem Bundeskader an, allerdings noch in der Altersklasse der Jungen Reiter. Geboren ist er am 21.01.1994. Sein letztes Jahr im Lager der Jungen Reiter krönte er mit einem seiner bisher größten Erfolge: der Einzel-Bronzemedaille bei den Europameisterschaften.

„Ein unglaubliches Erlebnis“, Christoph stolz berichtet. „Green Mount Flight war eigentlich eher meine zweite Wahl, weil er in der Dressur nicht unbedingt Top 10 Ergebnisse liefert. Aber auf der Euro hat er sich selbst übertroffen. Mit 42 Punkten erritten wir unser Bestergebnis und die beiden Nullrunden im Springen und Gelände waren einfach etwas ganz Besonderes. Es hätte einfach nicht besser klappen können, und das beim Championat.“

Seinen reiterlichen Weg bis zu dieser ersten Einzelmedaille bei einem Championat begleiten seine Eltern von erster Stunde an. Beheimatet auf dem Klosterhof in Medingen konnte Christoph schon früh Pferdeluft schnuppern. Schon in frühen Jahren wurde Christoph genau wie seine Schwestern von seiner Mutter reiterlich unterstützt. Als es dann etwas ernster wurde, nahm sein Vater Burkhard Wahler das Training mit ihm auf. Ein erfolgreiches Duo, das bis heute zusammenarbeitet. Ob die Zeit durch die Schule mal knapp wurde, oder Christoph zum Turnier gebracht werden musste, seine Eltern unterstützen ihn, wo es nur ging. „Besser geht es glaube ich kaum“, fügt Christoph hinzu.

Mit 13 Jahren bekam er Herakles TSF zur Verfügung gestellt. Ein Professor, der mit Elmar Lesch und Andreas Dibowski schon 3* Erfolge feierte. Im Springen und im Gelände war er immer ein Verlasspferd, doch in der Dressur forderte er Christoph vor allem in einem Punkt: Geduld zu haben. „Das hat er mir für alle weiteren Pferde gelehrt, geduldig zu sein, und meinen Plan in Ruhe weiter zu verfolgen.“

Diese Geduld erwies sich auch bei Green Mount Flight als Erfolgsrezept. Es hat zwar länger gedauert, bis die beiden richtig zusammengefunden haben, aber heute sind sie ein erfolgreiches Team. Green Mount Flight ist für Christoph das Pferd, dem er für die Zukunft einiges zutraut. „Ich habe noch kein Pferd gehabt, das so viel Galoppiervermögen und Vermögen am Sprung mitbrachte. Ich hatte bei ihm noch nie das Gefühl, dass er da an seine Grenzen kommt.“

Auf dem Weg in den Spitzensport begleiteten ihn weitere Pferde: Unter anderem Welleby, die er von seiner Schwester Isabell übernehmen konnte, und mit der er in Waregem 2013 seine erste 3* Platzierung feiern konnte, bevor die Stute in ihre wohlverdiente Rente ging. Und auch Printinus, mit dem er eine seiner größten Niederlagen erfahren musste: Bei einem Sturz bei den Europameisterschaften in Jardy erlitt der Fuchs einen Muskelabriss. Seinen Sportspartner so verletzt zu sehen, war für Christoph nicht leicht. Doch mittlerweile ist er wieder im Training und soll fast 2 Jahre später langsam wieder in den Sport zurückkommen.

2015 zeigte er noch einmal, wie sehr ihm seine vierbeinigen Partner am Herzen liegen: Bei den Deutschen Meisterschaften der Jungen Reiter konnte er mit Sammy Deluxe nach der Dressur und dem Gelände die Führung übernehmen. Der Wallach trabte anschließend gut, allerdings hatte er abends ein leicht dickes und warmes Bein. Sportlich fair zog er den Schimmel vor dem abschließenden Springen zurück und verzichtete auf die fast schon sicher geglaubte Medaille.

Solche Rückschläge mit sportlicher Fairness zu betrachten, lehrte ihm sein Vater, der ihm beruflich und in seiner Arbeit mit den Pferden das größte Vorbild ist. Das lässige und unaufwändige Geländereiten möchte er sich am liebsten bei Andrew Nicholson abschauen. Vor den größeren Prüfungen hat ein Christoph ein Ritual: Beim Umziehen und Satteln des Pferdes baut er eine Konzentrationsphase ein, in der er sein aktuelles Lieblingslied hört- bis kurz vorm aufsteigen.

Derzeit lebt der Landwirtschaftsstudent in Warendorf, und möchte dort so viel wie möglich lernen und an seinem Reiten weiterarbeiten. Langfristig ist sein Ziel, in den elterlichen Betrieb einzusteigen.


feidatabase


Bild: Martin Förster

Kaderpferd: Green Mount Flight