Vorbereitung CCI4* Luhmühlen- Ingrid Klimke

Nach ihrem erfolgreichen Start bei CCI4* in Badminton mit Horseware Hale Bob bereitet Ingrid Klimke nun ihr WM-Pferd FRH Escada JS auf den Start beim CCI4* in Luhmühlen vor.

Dass sie nicht beide Pferde in derselben 4* an den Start bringt, hat verschiedene Gründe: Zum einen sind FRH Escada JS und Horseware Hale Bob zwei sehr unterschiedliche Pferde und benötigen beide eine unterschiedliche Vorbereitung. Zudem möchte Ingrid für eine 4* Prüfung möglichst die ganze Konzentration und Aufmerksamkeit für ihr Pferd haben, was ihr mit nur einem Pferd in so einer schweren Prüfung natürlich leichter fällt. Sie wird in Luhmühlen zusätzlich zum 4* Start zwei Pferde in der CIC3* Prüfung reiten- eine maximale Anforderung an die Konzentration der Championatskaderreiterin.

Zudem sieht sie es als Herausforderung an, sich als Reiterin den verschiedenen 4* Prüfungen zu stellen. Denn: „Jede 4* Prüfung hat ihren eigenen Charakter, die Strecken unterscheiden sich in ihrem Profil. Jede Strecke hat verschiedene Schwierigkeiten und Herausforderungen- und dadurch auch ihren eigenen Reiz“, so Ingrid.

Ihre eigene Kondition erhält sie vor allem über das Reiten. Doch 2x in der Woche nimmt sie sich zusätzlich Zeit für ihr Training: Vorwiegend versucht sie ihre Bauch- und Rückenmuskulatur zu kräftigen um weiterhin so fit zu bleiben.

Wie verläuft die Vorbereitung für FRS Escada JS? „Escada ist sehr ehrgeizig und immer hoch motiviert in der Dressur“, erzählt Ingrid schmunzelnd. Um diesen Eifer auf dem Dressurviereck im Griff zu haben, hat Ingrid für die Stute ein eigenes Rezept: An jedem Tag, an dem für Escada Dressurreiten auf dem Plan steht (und das steht bei Escada häufiger auf dem Plan), fährt Ingrid mit ihr zu einem anderen Platz. So war sie am vergangenen Wochenende in Everswinkel mit auf dem Turnier. Auch in der Westfälischen Reit- und Fahrschule und in Balve wird Escada auf den Dressurvierecken trainiert. Um eine Routine für die sensible Stute herzustellen, reitet Ingrid sie auf einem anderen Platz ab und übt dann auf einem Viereck die Aufgabe. „Es tut ihr gut, sich auf unterschiedlichen Vierecken zu konzentrieren und während der Aufgabe zu entspannen. Es ist zwar sehr aufwendig- aber bisher hat es sich immer gelohnt, diese Zeit zu investieren.“

Alle 4-5 Tage absolviert FRH Escada JS ihr Galopptraining in Altenberge am Hang. Das Trainingsmaximum der gesamten Galoppzeit (aufgeteilt in Intervalle) ist das 1,5 fache der Prüfungslänge. Dabei werden auch Sprint-Intervalle eingebaut. Den Altenberger Trainingsberg haben die Reiter dem DOKR zu verdanken: Das DOKR schaffte diese tolle Trainingsmöglichkeit für alle Bundeskaderreiter.

Am kommenden Wochenende wird Escada noch in einem M** Springen an den Start gehen, bevor sie dann dienstags (16.6.) nach Luhmühlen anreisen wird. Der Badminton-Zweite Horseware Hale Bob wird übrigens bei den Deutschen Meisterschaften in der CIC3* Prüfung starten.

Wiebke Struck