Strzegom Horse Trials – CICO3* Nationenpreis & CCI3* Geländetag

Der Kurs erwies sich doch als recht selektiv, einige Paare mussten Vorbeiläufer hinnehmen oder den Kurs vorzeitig beenden. Ein Vorgeschmack für die Europmeisterschaften? Am Ende kommen 20 der 40 Paare mit einer Nullrunde ins Ziel, davon schafft eines die Bestzeit.

Die deutschen Paare zeigen ihre ganze Klasse und bringen als einzige Mannschaft vier Paare ins Ziel, noch dazu alle ohne Hindernisfehler! Etwas mehr als 50 Minuspunkte Vorsprung für das morgige Springen sind ein Wort- well done für diese „junge“ Gruppe toller Reiter/innen!

Noch dazu sichern sich vier deutsche Paare Plätze in den top five vor dem abschließenden Springen- Kai Rüder führt weiterhin mit seinem Colani Sunrise, Andreas Dibowski kann sich mit FRH Butts Avedon an zweite Stelle vorschieben. Beeke Jankowski geht mit Tiberius von Platz 3 ins Springen, Falk Westerich mit FBW Gina K von Platz 4. Auch der vierte Mannschaftsreiter, Jörg Kurbel mit Entertain You, schafft den Sprung in die top ten auf Platz 7- Spitze!

Der erste Teamreiter Jörg Kurbel, zeigte mit Entertain You eine blitzsaubere Runde und gab der Mannschaft schon ein sicheres Ergebnis- das stimmte bereits positiv. -6,8 Punkte für die Zeit, ansonsten eine clear round für den B-Kaderreiter und den 9 jährigen Hannoveraner von El Bundy.

Als zweiter Teamreiter konnte Falk Westerich mit seiner kleinen FBW Gina K ebenfalls zeigen, dass der doch selektive Kurs machbar ist. Er ließ keine Unsicherheit aufkommen und passierte die Ziellinie ohne Hindernisfehler, lediglich -6,8 Punkte musste er für die Zeitüberschreitung hinnehmen.

Die Einzelreiter Sandra Auffarth mit Viamant du Matz und Kai Rüder mit Travenort’s Lucio mussten je eine Verweigerung hinnehmen und fielen im Klassement zurück.

Das dritte Mannschaftspaar, Beeke Jankowski und Tiberius lieferten eine Bilderbuchrunde ab. Wie an der Schnur gezogen, immer aufmerksam vor der Reiterin galoppierend, sprang Tiberius ohne eine Unsicherheit nach Hause. Die Kommentatorin im Live-Stream war völlig außer sich, „everything is perfect“ war eine sehr treffende Zusammenfassung. Was für ein Comeback in einer Nationenpreis-Mannschaft für Beeke, die 2007 mit Sinjang bei den Europameisterschaften bereits zum Championatsteam gehörte . Mit -6,8 Punkten aus der Zeit können sie das Gelände nach Hause reiten.

Als nächster ging Kai Rüder mit Colani Sunrise auf die Reise, der Führende der Einzelwertung nach der Dressur. Colani Sunrise galoppierte hochmotiviert, von Anfang bis Ende des Kurses, an einigen Stellen musste Kai seine ganze Routine ausspielen, um das Pferd sicher zum Sprung zu bringen. Das gelang ihm super, am Ende waren sie nur 11 Sekunden über der Bestzeit und nehmen -4,4 Punkte aus dem Gelände mit.

Als Einzelreiter war Jörg Kurbel mit seinem Iren Brookfield de Bouncer am Start. Auch mit dem 15 jährigen Schimmel konnte er einen guten Rhythmus finden, und ritt eine toll anzusehende Runde nach Hause. Eine Sekunde langsamer als mit seinem Entertain You bringt er auch die zweite Runde schnell ins Ziel.

Andreas Dibowski und FRH Butts Avedon sind ein seit Jahren eingespieltes Team, das konnten sie heute wieder einmal zeigen. Leichtfüßig flog der mittlerweile 14 jährige Rappe über den Kurs, „don’t wasting time“ war der mehr als berechtigte Kommentar- doch auch sie schafften es nicht ganz, die Zeit zu knacken. 8 Sekunden „zu spät“ galoppierten sie über die Ziellinie, mit -3,2 Punkten mehr auf dem Konto gehen sie morgen von Platz 2 aus ins Springen.

Falk Westerich nach seinem Ritt: „Ich bin vom Start weg zügig losgeritten. Gina war wie immer sehr motiviert, ließ mich aber gut zum reiten kommen. Einen kurzen Schreckmoment hatte ich an 13b, einem sehr schmalen Trapez, dass sich in der Distanz weit lief. Doch Gina traf eine selbstsichere Entscheidung und sprang mit lässigen 4 Galoppsprüngen einfach los. Das war ein super Gefühl, dieses Vertrauen gepaart mit dem Mut des Pferdes zu spüren. Tolles Pferd, ich bin einfach nur super happy.“

Ergebnisse CICO3* Einzel nach Gelände

Ergebnisse CICO3* Mannschaft nach Gelände

In der CCI3* Prüfung ist als deutscher Reiter nur Marina Köhncke mit Let’s Dance am Start. Nach einem aussichtsreichen dritten Platz in der Dressur, fielen sie durch eine Verweigerung im Gelände auf Platz 18 zurück.

Ergebnisse CCI3* nach Gelände


Kai Rüder- Colani Sunrise
Bild: www.facebook.com/SHTStrzegom

Andreas Dibowski- FRH Butts Avedon
Bild: www.facebook.com/SHTStrzegom