Sektempfang und Dankeschön am Trainingsberg

Ingrid Klimke ist momentan wohl eine der meistgefragtesten Vielseitigkeitetsreiter der Stunde.

Dennoch ließ sie es sich nicht nehmen, nach ihrem Sieg in Aachen und vor der EM im schottischen Blair Castle, einmal Danke zu sagen für die Bereitstellung des Gallopierbergs in Altenberge.

Dieser wird nun schon seit 1 ½ Jahren intensiv für das Konditionstraining durch unsere Bundeskaderreiter Vielseitigkeit genutzt. Möglich macht diesen Trainings-Galoppierberg im Münsterland die Hilfe der Stiftung Deutscher Spitzenpferdesport.  Nikolaus Prinz von Croy, selbst Reiter, ist bekennender Fan der Vielseitigkeit. Mit dem Wunsch, speziell das Training der Vielseitigkeitsreiter zu unterstützen, ist er an die Stiftung herangetreten. Und so wurde der Berg, der sich im Besitz eines Landwirtes befindet, gefunden und gepachtet. Mit seinen 800 Metern Länge und unterschiedlichen Steigungswinkeln ist er ideal zum Training der Pferde geeignet.

Zu Gast bei dem kleinen Come Together am vergangenen Sonntag Mittag waren Ingrid Klimke und ihr Team zu Pferde, Jochen Paus – Bürgermeister von Altenberge, Nikolaus Prinz von Croy, Nadine Pakenis – Geschäftsführerin Stiftung Deutscher Spitzenpferdesport, Svenja Feldhaus-Fischer und Thomas Fischer – für die Eigentümer, Martin Rottmann – Pächter, Dr. Dennis Peiler – Geschäftsführer des Bereiches Sport bei der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) und Philine Ganders-Meyer – Koordinatorin Vielseitigkeit bei der FN.

Ganz nebenbei hat Ingrid Klimke am Vormittag beim Turnier der Sieger in Münster auf Franziskus die Inter I gewonnen.

Morgen geht es Richtung EM. Bevor die deutsche Mannschaft gemeinsam ins schottische Blair Castle fährt, macht sie noch einen Trainingsaufenthalt im Yorkshire Riding Center bei Co-Bundestrainer Chris Bartle und holt sich dort den letzten Schliff ab.

Wir drücken ganz fest die Daumen.