Pauline Knorr macht sich selbstständig

Für die 21 jährige Sportsoldatin Pauline Knorr steht ein neuer Lebensabschnitt an. Zum 31.12.2017 verlässt sie die Bundeswehr nach etwas mehr als 3 Jahren als Sportsoldatin in Warendorf. Ihr Umzug wird sie nach Döhle führen- dort beginnt sie ihre Selbstständigkeit am Irenenhof von Andreas Dibowski, der sie bei diesem großen Schritt begleiten wird.

Schon seit ihrem 14. Lebensjahr trainiert Pauline regelmäßig mit Andreas Dibowski zusammen, es verbindet sie ein fast freundschaftliches Verhältnis. Besonders schätzt Pauline an ihrem zukünftigen Mentor dessen ehrliche und gradlinige Art. Schon mit ihrem Pony und später mit ihrem ersten Erfolgspferd Abke’s Boy, mit dem sie 2011 und 2013 Deutsche Meisterin der Junioren werden konnte, trainierte sie regelmäßig bei „Dibo“. Auch aus diesem Grund stand der nun kommende Schritt der Zusammenarbeit schon länger im Raum.

Auch hatte Pauline andere Angebote, denen sie jedoch Andreas Dibowski vorzog, da sie das menschliche und persönliche Verhältnis zu ihm sehr zu schätzen weiß und ihn sportlich als Vorbild ansieht. Dies war ein wesentlicher Faktor bei der Entscheidungsfindung, „ich wollte gerne einen Partner haben, mit dem ich zusammen trainieren kann, bei dem ich mir sportlich noch viel abgucken kann und der mich mitzieht, auch wenn es vielleicht mal nicht so ideal laufen sollte.“

Paulines Pläne sind sehr bodenständig, neben der Selbstständigkeit studiert sie Sportmanagement in einem semivirtuellen Studium, bei dem sie nur in bestimmten Wochen und zu den Klausuren präsent sein muss. „Ich bin erst 21 und weiß, wie hart es ist, im Leistungssport so Fuß zu fassen, dass man davon leben kann. Deshalb bin ich sehr glücklich über diese Lösung, bei der ich jetzt nicht gleich ganz alleine eine Reitanlage mit der vollen, auch finanziellen Verpflichtung, übernehme. Allerdings hat sich durch meine Zeit in Warendorf herauskristallisiert, dass ich in den Profisport einsteigen möchte und alles geben werde, um mich dort weiter zu etablieren.“

„Meine Zeit in Warendorf möchte ich nicht missen, ich verlasse die Bundeswehr mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Ich habe Einblicke in andere Sportarten bekommen und habe Kameradschaften bei militärischen Lehrgängen zu vielen Profisportlern außerhalb der Reiterwelt geknüpft. Märsche von bis zu 10 km mit 35 Kilo Gepäck auf dem Rücken, sowie zusätzlich das G36 Sturmgewehr, das sind Erfahrungen, die nimmt mir keiner. Solche außergewöhnlichen Herausforderungen schweißen alle Beteiligten enorm zusammen, man bewältigt diese höchsten Anstrengungen gemeinsam im Team. Ich bin wirklich schon etwas wehmütig, dies nun alles hinter mir zu lassen.“

„Gleichzeitig schaue ich aber nach vorne und freue mich auf den nächsten Schritt meiner Sportlerkarriere.“ Ab dem 15. Dezember wird Pauline ihren Umzug nach Döhle mit ihren 8 Pferden angehen. Dafür, dass sie alle 8 derzeitigen Sportpferde auch mitnehmen darf, ist sie den Pferdebesitzern mehr als dankbar. „Das ist so ja nicht selbstverständlich und ich bin froh, dass alle Pferdebesitzer mir ihr Vertrauen schenken und mich weiterhin in meinem Werdegang unterstützen.“ Neben ihren Spitzenpferden Starlight und Wilbert BO werden auch die beiden Nachwuchs-Stuten Lucy Dynamik und Quantana P mit ihr in die Lüneburger Heide umziehen. Außerdem kommen noch zwei 5 jährige, ein vierjähriges sowie ein dreijähriges Nachwuchspferd mit, in die Nähe von Luhmühlen.

Mit der Saison 2017 ist Pauline sehr zufrieden, „alle meine Pferde haben ihre Ziele erreicht, oder sich darin weit übertroffen. Ich bin sehr froh, nun mit Starlight und Wilbert BO über zwei 3* Pferde zu verfügen, die beide auch noch recht jung sind für dieses Level. Alle vier erwachseneren Pferde gehen nun gesund und munter in ihre Winterpause und ich wünsche mir für die kommende Saison, dass wir dort anknüpfen können, wo wir dieses Jahr eine gute Grundlage geschaffen haben.

Natürlich ist nächstes Jahr vieles erst einmal etwas anders, die Pferde und ich, wir müssen uns neu einleben. Ich muss mich insgesamt auch turniermäßig etwas neu orientieren, hier in Westfalen kenne ich mich ja jetzt gut aus- das ist da oben dann erstmal nicht so. Aber da hilft mir Andreas sicher bei, sodass ich guter Dinge bin, meine Selbstständigkeit, den Sport und mein Studium unter einen Hut zu bekommen.“

Sportlich weiterzukommen und das ganze Managament noch weiter professionalisieren, das sind die Ziele, die Pauline sich für ihren Start in die Selbstständigkeit vorgenommen hat. Dabei hat sie neben Andreas Dibowski einen weiteren, wichtigen Mentor: der Reitmeister, zweifache Olympia-Medaillengewinner und ehemalige Bundestrainer Horst Karsten.

Der heute 81 jährige trainierte Pauline vom Ponyalter an und führte sie mit Abke’s Boy maßgeblich zum ersten Sieg bei den Deutschen Meisterschaften der Junioren. „Horst Karsten hat das alles erst ermöglicht. Er begleitete meine ersten, wichtigen Schritte in den Leistungssport aktiv und mit großer Leidenschaft. Noch heute telefonieren wir mindestens einmal wöchentlich, er steht mir mit Rat und Tat für jedes Pferd und mein Management zur Seite. Das weiß ich sehr zu schätzen und danke ihm für alles, was er mir in der ganzen Zeit vermittelt hat!“

Viel Glück, liebe Pauline, für Beginn deiner Selbstständigkeit!