Pau (FRA) CCI4*: nicht der erhoffte Geländetag für die deutschen Reiter

Das Klassement in Pau wurde am Geländetag erwartungsgemäß durcheinander gewirbelt. Von 60 Paaren sind heute Abend noch 38 in der Wertung. Auch für die Deutschen lief der Geländetag sicherlich nicht so, wie es sich die Reiter zuvor erhofften.

Den Auftakt machte Andreas Ostholt mit So is et. Der Wallach galoppierte strich durch den schweren Kurs, immer schnell auf den Beinen und sicher am Sprung. Ein einziger Moment an einer schmal ausgeflaggten Ecke sorgte für Diskussionen: Im Ziel wurden dem Paar nicht nur 7,6 Minuspunkte aus der Zeit angekreidet, auch standen 50 Minuspunkte für eine missing flag auf dem Konto. Spätestens nach diesem Paar war klar, dass es schwierig wird, in die Zeit zu reiten.

Stunden später dann das große Aufatmen- die 50 Minuspunkte wurden nicht bestätigt, somit liegt das zweitplatzierte Paar von Badminton 2016 nun an achter Stelle vor dem Springen.

Bild: Kerstin Hoffmann www.eventing-art.com
Andreas Ostholt- So is et

Auch Designer und Bettina Hoy galoppierten in gutem Tempo durch den Kurs. Nach einem kleinen Rumpler an der Aussprung-Kombination des Wassers (25). Ein blödes Missverständnis kostete dann an Hindernis 34b teure 20 Minuspunkte- vier Hindernisse vor dem Ziel. Danach ritt Bettina nicht mehr schnell, sondern nur noch sicher bis ins Ziel. Schade, sie liegen nun an 33. Stelle vor dem Springen.

Designer 10 Bettina HOY (GER) / Luhmühlen CIC3* / CCI4* 2018 ©AGENTUR datenreiter, Triefenbergweg 2a 65388 Schlangenbad-Georgenborn

Eine frühe Verweigerung am Einsprung des zweiten Wasserkomplexes (10) machte die Hoffnungen von Andreas Dibowski zunicht, mit FRH Butts Avedon das 4* Ergebnis in diesem Jahr heim zu bringen. Nach Hindernis 14 gab Dibo dann zur Schonung des Pferdes auf. Schade schade!

Andreas Dibowski- FRH Butts Avedon
Luhmühlen 2017
Bild: Kerstin Hoffmann www.eventing-art.com

Nun stand noch ein deutsches Paar in der Startbox: noch einmal Andreas Ostholt, der seine Corvette gesattelt hatte, damit diese ihr 4* Debüt geben kann. Nach einer überragenden Dressur, in der die 10-jährige Stute sich selbst übertraf, konnten sie von Platz 3 aus ins Gelände starten. Auch da lief alles rund- fast! Leider wischte die wendige Stute einmal an einem schmalen Hindernis vorbei, 20 Minuspunkte plus 26,4 aus der Zeit ließen das Paar auf Platz 29 zurückfallen.

 

Andreas Ostholt- Corvette
Luhmühlen 2017
Bild: Kerstin Hoffmann www.eventing-art.com

Video Geländetag

Zwischenstand nach Gelände

Fences Report