Nun ist es Gewissheit: auch die B-Probe von Samourai du Thot positiv

Traurige Gewissheit: Auch die B-Probe von Samourai du Thot, die im Rahmen der Europameisterschaften gezogen wurde, ist positiv auf Firocoxib getesten worden.

Zum Bericht von gestern- mit Statement von Julia Krajewski

Julia Krajewski hat nach Bekanntgabe des Ergebnisses der B-Probe formell 21 Tage Zeit sich zu entscheiden, eine administrative Strafe anzunehmen oder vor das FEI-Tribunal zu ziehen. Die administrative Strafe würde eine Geldstrafe in Höhe von 1500 Schweizer Franken sowie Verwaltungskosten in Höhe von 2000 Schweizer Franken nach sich ziehen, jedoch keine Wettkampfsperre. „Der Gang vor das Tribunal macht aber nur Sinn, wenn Julia Krajewski nachweisen kann, wie die Substanz ins Pferd gelangt ist“, erklärt Prof. Dr. Jens Adolphsen, Equipechef der deutschen Vielseitigkeitsreiter und langjähriger, ehemaliger Vorsitzender des FEI-Tribunals. „Die Aberkennung ihres Einzelergebnisses und die damit verbundene Rückgabe der Mannschaftssilbermedaille wären bei einer positiven B-Probe nach Vorgabe des internationalen Regelwerks aufgrund der vorhandenen positiven Wettkampfprobe unausweichlich – unabhängig von Schuld oder Unschuld.“ (Text: fn-press)

Damit wäre klar, dass die deutsche Mannschaft ihre Silbermedaillen abgeben muss, wodurch das schwedische Team EM-Silber gewinnt und Italien Bronze.

Bitter für das gesamte EM-Team um Europameisterin Ingrid Klimke, Vize-Europameister Michael Jung, Julia Krajewski und Bettina Hoy, die damit schon zum zweiten Mal ihre Medaille wieder abgeben müsste. Die Einzelmedaillen von Ingrid Klimke und Michael Jung bleiben natürlich unberührt.

 

Julia Krajewski teilt mit: „- Update –
Anschließend an mein Statement von gestern muss ich nun leider bestätigen, dass auch die B-Probe positiv auf Firocoxib getestet wurde. Dies hat uns die FEI soeben mitgeteilt. Ansonsten gibt es noch keine neuen Erkenntnisse.. „