Nationenpreis Waregem CICO3* – Sieg für das deutsche Team, Felix Etzel wird Zweiter

Ingrid Klimke für FEI Award nominiert
21. September 2017
Promotion: Die bunte Welt der Pferdeanhänger
26. September 2017

Nationenpreis Waregem CICO3* – Sieg für das deutsche Team, Felix Etzel wird Zweiter

Im belgischen Waregem wurde an diesem Wochenende sogar auf deutsch kommentiert- kein Wunder bei der großen Starteranzahl aus Deutschland. Insgesamt ritten 92 Paare die Prüfung, 28 Pferde mit deutschen Reitern im Sattel waren im CICO3* am Start.

Zum Bericht der CIC2*, CIC1* und des CICJ1* Nationenpreises

Das Nationenpreisteam, bestehend aus Julia Mestern mit GrandPrix IWEST, Anna-Maria Rieke und Petite Dame, Leonie Kuhlmann mit Cascora und Sandra Auffarth mit Viamant du Matz konnte mit Mannschaftsführer Hans Melzer einen Start-Ziel-Sieg feiern.

Der Geländekurs wirbelte etwas überraschend noch einmal das gesamte Klassement ziemlich durcheinander. So konnte sich die Britin Sarah Bullimore von Platz 27 nach dem Springen auf Platz 7 vorarbeiten. Auch Julia Mestern machte durch den schnellen Geländeritt einen großen Sprung nach vorne: Von Platz 16 ging es bis zu Platz 4 nach oben. Keines der 85 Paare konnte in die Bestzeit reiten. 4 Paare gaben auf der Strecke auf, 15 weitere schieden aus.

Sicherlich verwunderte die Nicht-Nominierung einiger erfolgreicher Paare für die Mannschaft etwas. Zwei davon konnten sich bis ganz nach vorne reiten: Felix Etzel und Andreas Ostholt. Felix Etzel musste durch seinen Abwurf im Parcours zunächst einige Plätze einbüßen und seine Führung nach der Dressur abgeben. Doch im Gelände war er mit der drittschnellsten Runde sicher und ohne Hindernisfehler unterwegs, wodurch er sich den zweiten Platz in der Einzelwertung erreiten konnte (-47,7).

Felix Etzel- Bandit
Waregem 2017
Bild: Martin Förster

Schneller als er waren nur der Franzose Maxime Livio, der die Prüfung für sich entscheiden konnte, und Julia Mestern, die sich damit im Endklassement enorm nach vorne arbeiten konnte (4./-54,5). Dritter wurde Andreas Ostholt mit der mittlerweile 17 jährigen Pennsylvania, die sich in guter Form präsentierte (-50,1) und nach der viertbesten Dressur eine Nullrunde im Springen ablieferte.

Andreas Ostholt- Pennsylvania
Waregem 2017
Bild: Martin Förster

Von Platz vier aus ins Gelände gestartet war Anna-Maria Rieke mit Petite Dame, denen auf der Strecke kurzzeitig zwei Fahrzeuge entgegenkamen. Etwas Pech, die 18 Minuspunkte für die Zeit waren dadurch sicherlich ein paar mehr, und dies kostete in dem eng beieinander liegenden Endklassement einige Plätze. Am Ende platzieren sie sich an 8. Stelle (-58,4) – Top Ten bei 92 Startern. Ein weiteres deutsches Paar schaffte es noch in die Top Ten: Leonie Kuhlmann und Cascora werden mit -59,1 Zehnte.

In ihrer zweiten 3* Prüfung konnten sich Anna-Katharina Vogel und Quintana P durch gute Runden im Springen und Gelände bis an die 15. Stelle (-63,0) vorarbeiten und platzieren. Nach einer nicht gut verlaufenen Dressur, die für das Team auch das Streichergebnis bedeutete, konnten sich auch Sandra Auffarth und der 8 jährige Viamant du Matz in seiner zweiten 3* noch in die Platzierungsränge schieben, sie werden 16. (-63,6)- bei dem starken Team bedeutete dies auch im Endklassement das Streichergebnis.

Letztes Jahr starteten sie noch bei der WM für 7 jährige Vielseitigkeitspferde in Le Lion d’Angers, in diesem Jahr endet das 3* Debüt gleich mit einer Platzierung: Platz 21 für Miriam Engel und Bonita Bella.

Die Plätze 22 und 23 gehen ebenfalls an deutsche Paare: Franziska Keinki und Lancaster (-68,7) und Jörg Kurbel mit Josera’s Entertain You (-69,0). Genau einen Platz aus der Platzierung raus rangiert sich Ben Leuwer mit BGS Urlanmore Prince bei dessen 3* Debüt (-69,6).

Übrigens! Mit den hoch erfolgreichen deutschen Pferden der Einzelwertung, Bandit (Zweiter mit Felix Etzel Eventing) und Pennsylvania (Dritte mit Andreas Ostholt) sowie Petite Dame, dem Mannschaftspferd von Anna-Maria Rieke (8. der Einzelwertung und Sieg im Nationenpreis) stellt der Hannoveraner Verband e.V. drei in den top Ten platzierte Pferde!
Herzlichen Glückwunsch auch zu diesem Erfolg, drei Toppferde in den Top Ten dieser hochkarätigen Prüfung bei Eventing Waregem.

Ergebnisse Einzelwertung

Ergebnisse Mannschaft

Ergebnisse U25

Die deutsche Equipe des Nationenpreises
v.l. Sandra Auffarth, Leonie Kuhlmann, Julia Mestern, Anna-Maria Rieke

Siegerehrung Einzelwertung
v.r. Maxime Livio (FRA), Felix Etzel, Andreas Ostholt, Julia Mestern, Yoshiaki Oiwa (YPN)


Die Station des U25 Förderpreises entscheidet Felix Etzel für sich. Dahinter platziert sich Leonie Kuhlmann, auf Rang 3 dann Anna-Katharina Vogel.

 

Siegerehrung U25
v.l. Bundestrainer Hans Melzer, Leonie Kuhlmann, Felix Etzel, Anna-Katharina Vogel, Junge Reiter Bundestrainer Frank Ostholt

 


Stimmen der Reiter

Felix Etzel: „Das war insgesamt ein ziemlich gutes Wochenende. Mein Pferd war die letzten Wochen schon richtig gut in Form, aber dass wir am Ende so weit vorne stehen, hätte ich nicht gedacht. Dressurmäßig lief er die Tage schon sehr gut, so Anfang 40 hatte ich mir vorgenommen, das lief dann in der Prüfung ja schon richtig perfekt (Anm.d.R.: -37,3 war das Ergebnis). Der Fehler im Springen war etwas unglücklich, ein leichter Vorhandfehler der einfach mal passieren kann. Im Gelände waren wir flüssig und gleichmäßig unterwegs, ich bin schon schnell geritten- leider nicht schnell genug für den Sieg, aber wenn ich im Vorhinein Platz zwei angeboten bekommen hätte, hätte ich das sofort unterschrieben. Bandit war im Gelände hochkonzentriert und die ganzen Tage hier sehr entspannt. Das war die perfekte Vorbereitung für Boekelo.“

Andreas Ostholt: „Tja, ganz ehrlich man wird ja älter. 2014 haben Penny und ich hier gewonnen, vorletztes Jahr waren wir Zweiter und heute „nur noch“ Dritter. Nein, Spaß beiseite. Ich kann nicht zufriedener sein, Penny hat sich in allen drei Disziplinen in Topform gezeigt. Im Gelände bin ich heute kalkuliertes Risiko geritten. Die Bedingungen war wirklich gut, das Wetter hätte ja nicht besser sein können. Aber natürlich zollt so ein Geläuf bei der Menge an Pferden doch ein bißchen Tribut. Deswegen habe ich mir die nötige Zeit genommen, um nichts unnötig zu riskieren. Ich wusste ja- Maxime hat ein schnelles Pferd und bei Felix wusste ich durch unseren intensiven Austausch über den Geländekurs, dass er wohl auf Sieg reiten kann und wird. Alles in allem ist mein Plan gut aufgegangen und ich freue mich sehr, mit einem fitten Pferd nach Hause zu fahren.“

 

Julia Mestern: „Die Dressur und das Springen fanden auf top Boden statt, im Gelände wurden alle Bemühungen getroffen und hier somit auch top Bedingungen hergestellt.  In der Dressur war Gumpi noch etwas schüchtern, im Springen schon selbstbewusster, aber leider noch einen Fehler und im Gelände war er dann spitze!“

Anna-Maria Rieke: „Ich war begeistert über die guten Bedingungen, die der Veranstalter geschaffen hat. Schon die Böden für Dressur und Springen waren top, im Gelände hat das Team alles getan, was möglich ist und konnte dadurch auch hier wirklich gute Bedingungen für alle bieten. Pocke war in der Dressur super, im Springen sogar noch besser und im Gelände hatte ich Mühe zu Wort zu kommen – Pocke halt :)! Die Zeitfehler ärgern mich natürlich schon…“

Leonie Kuhlmann: „Cora lief eine gute Dressur, sprang super, der Fehler war mir geschuldet. Im Gelände lief sie wieder einmal spitze, ein tolles Gefühl mit so einem fantastisch springenden Pferd loszureiten :). Wir hatten spätsommerliches Wetter und die Bedingungen waren ideal. Jetzt geht’s für die beiden in die wohlverdiente Winterpause. Auch Hidalgo ist in Waregem drei gute Runden gelaufen und hat sich über die Saison toll entwickelt. Heute lief er eine sehr schöne Runde in der anspruchsvollen CIC* und ich freue mich sehr über mein so vielversprechendes Nachwuchspferd! „