Nationenpreis Haras du Pin: Deutsche Paare überzeugen im Gelände

 

Auch wenn im französischen Haras du Pin diese Woche ein recht junges Team im Nationenpreis das Vertrauen des Bundestrainers genießt- die Mannschaft schlägt sich gut und rangiert nach dem Geländetag auf Platz 3 hinter Frankreich und den Briten.

Zwischenergebnisse

der Geländetag

Andreas Ostholt hat allen Grund zum Strahlen! Nachdem er Mannschaftspferd So is et mit einer schnellen, fehlerfreien Runde auf Platz drei pilotierte, gelang ihm dasselbe auch mit seinen Stuten Pennsylvania und Corvette die vor dem abschließenden Springen an 7. und 14. Stelle des 107-köpfigen Starterfeldes rangieren. Schon in der Dressur konnte er mit allen drei Pferden in die Top Ten reiten.

Nächstbester Deutscher ist Youngster Jörn Warner, dessen Vicco Pop sich in seiner erst zweiten CIC3* Prüfung hervorragend zeigte. Nach Platz 6 in der Dressur liegt das Paar durch einige wenige Zeitfehler auf Platz 22 vor dem heutigen Tag.

Nachdem Pauline Knorr von Mannschaftspferd Wilbert BO leider unglücklich stürzte, konnte sie mit Zweitpferd Starlight eine tolle Runde durchs Gelände drehen und sich mit wenigen Zeitfehlern auf Rang 50 im Mittelfeld einreihen.

Ebenfalls bei 6:56 Minuten stoppte die Zeit für Teamreiter Nicolai Aldinger und Newell, die damit von Platz 61 ins Springen starten. Sein zweites Pferd Tactic zog er vor dem Gelände zurück.

Einzelreiter Nils Trebbe kam ohne Hindernisfehler ins Ziel, er rangiert mit Montina derzeit auf Platz 79.

Das Starterfeld liegt recht dicht beieinander, das Springen wird sicherlich noch einmal ein wenig durcheinander würfeln.

Das Team um Andreas Ostholt liegt derzeit an dritter Stelle und wird versuchen, diesen Platz mindestens zu halten.

 

 

v.l. Nicolai Aldinger, Andreas Ostholt, Pauline Knorr, Jörn Warner, Nils Trebbe / Bild. privat

Jörn Warner – Vicco Pop / Haras du Pin 2018/ Bild: privat