Marina Köhncke- Let’s Dance
Bild: Kerstin Hoffmann www.eventing-art.com

Am 08.03.1968 wurde Marina Köhncke- damals noch unter ihrem Mädchennamen Loheit geboren. Die Pferdewirtschaftsmeisterin lebt mit ihrem Mann und ihren zwei Kindern im holsteinischen Badendorf.

Ihre reiterliche Ausbildung verdankt sie in erster Linie Claus Erhorn, bei dem sie das Reiten lernte und bis heute so oft wie möglich trainiert. Ihr Reiten prägten ebenso Martin Plewa und Horst Karsten, mit denen sie seit vielen Jahren zusammen arbeitet.

1990 konnte sie das erste Mal die deutschen Farben bei einem Championat vertreten: Mit Sundance Kid lieferte sie das beste deutsche Ergebnis in der Einzelwertung und trug damit zur Bronzemedaille der deutschen Mannschaft maßgeblich bei.

Bereits im Jahr 2000 gehörte Marina mit ihrem Sir Toby der deutschen Equipe bei den Olympischen Spielen in Sydney an. Noch dem damaligen System geschuldet, konnte Marina zusätzlich mit TSF Boettcher’s Longchamps am Einzelwettbewerb teilnehmen. Am Ende trug sie entscheidend zum vierten Platz der Mannschaft bei. 1993 wurde sie Deutsche Meisterin im Sattel von Sundance Kid- die zweite Frau nach Simone Böckmann (geb. Richter), der dies gelang.

Nach der Geburt ihres Sohnes Eric im Jahr 2001 und der Geburt von Tochter Helen 2004 brachte sie mit Calma Schelly erneut ein Pferd in den Spitzensport, die es bis zu tollen Platzierungen bei den Klassikern in Badminton und Burghley brachte. Doch eine Verletzung bedeutete das Aus für den Spitzensport und verhinderte die mögliche Nominierung für die Olympischen Spiele 2012 in London.

Über viele Jahre hinweg bildete sie immer wieder junge Pferde für den Spitzensport aus, die oftmals aus der Zucht ihres Ehemanns Hanno Köhncke stammen, wie ihr derzeitiges Spitzenpferd Let’s Dance.

Ihre Championatsteilnahmen: 2000 (Olympia), 1990 & 1998 (Weltreiterspiele), 1993 (Europameisterschaften)