Maja Kozian-Fleck

Eines der neuen Gesichter im Bundeskader ist die Kieler Studentin der Agrarwissenschaften, Maja Kozian-Fleck, die am 29.11.1991 geboren wurde. Die Berufung in diesem Jahr ist ihr mit ihrer Trakehner-Stute Saviola gelungen. Die 2,5 jährig erworbene Stute wurde von Maja selber ausgebildet. Auch deshalb ist die Berufung in den Bundeskader für Maja etwas ganz Besonderes, einer ihrer größten sportlichen Erfolge bisher.

Ihr erster großer sportlicher Erfolg war mit 15 Jahren der Sieg beim Nachwuchschampionat in Warendorf 2006 mit ihrem Pony Hanjo. Neben der beeindruckenden Großveranstaltung vor Warendorfer Kulisse, hat es sie damals sehr stolz gemacht, zeitgleich mit Topreitern wie Frank Ostholt auf dem Abreiteplatz ihr Pony auf die Prüfung vorbereiten zu können.

Ihre sportliche Entwicklung wurde von Beginn an fördernd von ihren Eltern begleitet, die bis dahin kaum Berührung mit dem Reitsport hatten. Die Familie vollzog sogar einen Wohnortwechsel, um Sport und Familienleben besser miteinander verknüpfen zu können und Ponys und später Pferde am Haus halten und selbst betreuen zu können. Maja wurde in ihrer reiterlichen Ausbildung von wechselnden Trainern begleitet. Jeder Trainer hat dabei neue Impulse gesetzt und sie so ein Stück des Weges begleitet. Entscheidend für das Gelingen waren dabei vor allem die schon früh vermittelten Werte wie Disziplin und Verantwortung gegenüber dem Pferd, als auch eine gute und breit angelegte reiterliche Grundausbildung.

Saviola (Kosename „Ziegi“) ist bisher ihr erfolgreichstes, aber auch das prägnanteste Pferd in ihrer Laufbahn. Der Anfang war für beide nicht leicht. Es hat viel Kraft, Mühe und Ausdauer gebraucht, aber letztlich wurde Majas Beharrlichkeit belohnt, Saviola entwickelte sich stetig und wurde zu einen Ausnahmepferd mit besonderem Charakter, außerordentlicher Leistungsbereitschaft und Intelligenz. Neben den Drei-Sterne Erfolgen in der Vielseitigkeit hat das Paar auch Erfolge in Springprüfungen der Klasse S vorzuweisen.

Misserfolge und Rückschläge kennt aber auch Maja. Ihr Motto ist es jedoch nach vorn zu schauen und diese negativen Erfahrungen mit neu gesteckten Zielen zu kompensieren.

Beruflich ist Maja für Vieles offen, es sollte aber einen Bezug zum Reitsport haben und ihr auch weiterhin den Vielseitigkeits-Sport ermöglichen.

Nach der mit Stensbeck Plakette abgeschlossenen Ausbildung zum Pferdewirt beim DOKR in Warendorf und im heimatlichen KRRV und ihrem Studium der Agrarwissenschaften in Kiel, das sie voraussichtlich in etwa einem Jahr abschließen wird, möchte Maja auch beruflich im Bereich Reitsport/Pferdezucht ihr Talent und ihre Kompetenz einbringen.

Ihr Ziel und ihre Wünsche für die kommende Saison: Die positive Entwicklung fortsetzten, das Quäntchen Glück das man immer braucht und Gesundheit, vor allem für Saviola.


feidatabase


Kaderpferd: Saviola

Bild: Karl Lohrmann