Luhmühlen: CCi5*-L Sieg für Tim Price, Andreas Ostholt reitet in die Platzierung

Das CCI4* Gelände von Luhmühlen in Bildern
15. Juni 2019
Longlist für EM Vielseitigkeit aufgestellt- Zehn Paare für CCIO Aachen benannt – Michael Jung und Chipmunk in Olympiakader berufen
16. Juni 2019

Luhmühlen: CCi5*-L Sieg für Tim Price, Andreas Ostholt reitet in die Platzierung

Andreas Ostholt- Corvette/ Luhmühlen 2019 / Bild: Lutz Kaiser

Für die Neuseeländer Jonelle und Tim Price ist Luhmühlen ein ganz besonderes Turnier. 2014 feierte Tim Price in Luhmühlen mit Wesko seinen ersten Sieg auf dem Niveau, den Vorjahressieg von Jonelle Price mit Fairie Dianimo konnte Tim Price heute mit Schimmelstute Ascona M erneut mit nach Hause nehmen.

Andreas Ostholt- Corvette/ Luhmühlen 2019 / Bild: Lutz Kaiser

Nachdem sich heute morgen alle 22 in der Prüfung verbliebenen Pferde in toller Verfassung zeigten und das accepted vor den Tribünen des Springstadions bekamen, ging es im Anschluss in ein knackiges Springen. Nur zwei Paare blieben ohne weitere Minuspunkte, vor allem war die Zeit ein Knackpunkt. Die meisten Abwürfe passierten in der Kombination 5 a/b und der dreifachen Kombination 9a/b/c.

Tim Price- Ascona M/ Luhmühlen 2019 / Bild: Lutz Kaiser

Tim Price ging den Parcours mit Ascona M bewusst etwas ruhiger an, fast wäre es dadurch zu einem Abwurf gekommen. Aber mit Übersicht und viel Vermögen brachte die Stute den Sieg ins Ziel. Der Plan ging auf, erneut konnte das Luhmühlener Publikum Tim Price als Sieger feiern (-31,4). Zweiter wird der Brite Tom McEwen mit Figaro van het Broekxhof (-33,5) vor seinem Landsmann Alexander Bragg mit Zagreb (-33,7).

Tim Price- Ascona M/ Luhmühlen 2019 / Bild: Lutz Kaiser

Und auch bei Andreas Ostholt ging der Plan heute ein zweites Mal auf. „Eine korrekte, sichere Runde“- das war das erklärte Ziel. Ohne Hindernisfehler, 3 Sekunden über der Zeit galoppierte er mit Corvette über die Ziellinie des Springparcours und sicherte sich damit mit seiner 11-jährigen Stute die erste 5* Platzierung auf Platz 11.

Es gehörte schon eine Portion Mut dazu, den Andreas Dibowski und Andreas Ostholt aufbrachten: mit Blick auf die diesjährigen Europameisterschaften haben viele Reiter/innen, wie schon in den letzten Jahren, den „sichereren“ Weg auf die Longlist gewählt, und das Risiko gescheut, sich den Aufgaben der 5* Prüfung zu stellen. Das Resultat sind zwei deutsche Starter in der einzigen 5* Prüfung auf deutschem Boden und insgesamt ein enttäuschendes Starterfeld von 34 Paaren (schaut man mal nach Badminton und Burghley, wo fast drei Mal so viele Paare starten)… Im Falle von Andreas Ostholt hat sich dieses Wagnis sicherlich gelohnt. Wir sind gespannt auf die Longlist, die der Bundestrainer Hans Melzer heute nachmittag nach der Entscheidung der Deutschen Meisterschaften bekannt geben wird.

Ergebnisse CCI5*-L

Andreas Ostholt- Corvette/ Luhmühlen 2019 / Bild: Lutz Kaiser

Tom McEwen- Figaro van het Broexhof / Luhmühlen 2019 / Bild: Lutz Kaiser

Alaxender Bragg- Zagreb / Luhmühlen 2019 / Bild: Lutz Kaiser