Luhmühlen CCI4*: Das Herzstück- der Geländetag

Bewölkt und nicht zu warm, aber trocken. Bestes Wetter für unseren Sport- das Herzstück der Vielseitigkeit, den Geländetag.

Um 9.54 Uhr ging es los: Kein geringerer als Michael Jung mit Multi-Champion La Biostehtique Sam FBW eröffneten den 4* Kurs am heutigen Morgen. Es folgten tolle Ritte- wirklich Werbung für unseren Sport. Viele Zuschauer fanden sich ein, um die Reiter an den Hindernissen zujubeln zu können.

Von 32 gestarteten Paaren kamen 21 mit nur Zeitfehlern ins Ziel. Sicherlich ein gutes Ergebnis für alle Beteiligten, vor allem unter dem Aspekt der schweren Zeiten von vergangenem Jahr.

Eine wahnsinnig schnelle und sichere Runde legten die nun Führenden hin: Mit FRH Escada JS konnte Ingrid Klimke sich die Position als Overnight-Leader sicher. Im Ziel sagte sie überglücklich, wie motiviert Escada war. Sie war so zügig unterwegs, dass sie immer weit vor den Minutenpunkten war und sich an den letzten Hindernissen etwas mehr Zeit lassen konnte. Sie konnte das Dressurergebnis von – 32,70 nach Hause bringen. Ingrid war begeistert vom Luhmühlener Publikum. Nun bereitet sie sich aber schon auf ihren nächsten Ritt vor- Horseware’s Hale Bob geht noch in der 3* an den Start. Trägt Hindernis Nummer 23 im nächsten Jahr neben dem ? die Namen der beiden? (auf dem Hindernis steht derzeit Vorjahressieger Tim Price mit Wesko und links daneben Luhmühlen 2015 mit einem großen Fragezeichen)

Jonelle Price liegt mit Fairie Diamino nun an Rang 2, den sie mit einer fehlerfreien Runde sicherte. Sie würde Ingrid Klimke morgen mit einer Nullrunde ordentlich Druck machen- der Abstand der beiden ist momentan 0,1 (-32.80). Stilistisch wie immer konnten auch Michael Jung und Sam die Runde durch die Heide fehlerfrei beenden (derzeit 3. Mit –34.20). Aus der Nachbarschaft angereist ist Andreas Dibowski mit FRH Butts Avedon- sicher brachte er seine Runde auch ohne Strafpunkte nach Hause und ist nun 7. mit -40.50. Auf Rang 8 liegt auch ein deutscher: Niklas Bschorer stattet seinem Heimatland ein Gastspiel ab- und was für eins. Mit einer sicheren, stilistisch spitzenmäßigen Runde zeigte das junge Nachwuchstalent, dass mit ihm und Tom Tom Go in Zunkuft zu rechnen ist. 1 Sekunde unter der Bestzeit passierten sie die Ziellinie, sodass nun das Dressurergebnis von -40.70 erhalten bleibt. Dirk Schrade lieferte mit Hop and skip in der gewohnt ungewöhnlichen Art seine Runde wieder einmal sicher ab: Clear round in time und nun 12. Mit -44.40. Ein tolles 4* Debüt konnte Claas Romeike mit Cato feiern: Lediglich 11 Sekunden über der Zeit konnten sie eine toll anzusehende Runde nach Hause bringen und sind nun 19. mit -56.00.

Das Springen morgen wird sicherlich noch einmal etwas durcheinander würfeln. Rang 1 -4 trennt nur ein Springfehler, auch dahinter sind die Strafpunkte so nah beieinander, dass schon eine Zeitüberschreitung „teuer“ werden kann.

Aber.. die deutschen Reiter und Pferde werden alles geben, um ihre tollen Ausgangspositionen nach Hause bringen zu können.

Wir freuen uns nun auf die CIC3* Prüfung und liefern nachher noch weitere Bilder.

Hier aber schon einmal die Führenden: Ingrid Klimke und FRH Escada JS.

Die Zwischenergebnisse: http://www.rechenstelle.de/2015/luhmuehlen/luhm0_010_ergel_abst.pdf

Luhmühlen 2015 / CCI4*&CIC3* / Ingrid Klimke / FRH Eskada JS / Informationen:  ©AGENTUR datenreiter, Lutz Kaiser  Emser Straße 34  65195 Wiesbaden

Luhmühlen 2015 / CCI4*&CIC3* / Ingrid Klimke / FRH Eskada JS / Informationen: ©AGENTUR datenreiter, Lutz Kaiser Emser Straße 34 65195 Wiesbaden