Luhmühlen 2019: sportlicher Ausblick und sportlicher Schirmherr

Auf der FN-Jahrespressekonferenz in Warendorf lag der sportliche Fokus auf den Europameisterschaften im eigenen Land – insbesondere weil Deutschland als ausrichtende Nation zwölf deutsche Reiter an den Start bringen darf.

Für den Bundestrainer der Vielseitigkeitsreiter, Hans Melzer, bedeutet dies, dass er aus dem Vollen schöpfen und auch erfolgreiche Nachwuchsreiter berücksichtigen kann: „Der Sichtungsweg ist individuell mit den Reitern abgestimmt. Nicht alle starten in denselben Prüfungen. Doch bei den Longines Luhmühlen Horse Trials werden voraussichtlich fünf bis sieben deutsche Paare das Longines CCI5*-L reiten und die anderen deutschen Topreiter werden in der CCI4*-S Meßmer Trophy, gleichzeitig Deutschen Meisterschaft an den Start gehen. Gerade mit dem Blick auf die Europameisterschaften ist es ein Riesenvorteil, im Vorfeld schon einmal Luhmühlen-Luft zu schnuppern. Hier werden wir auch die Longlist für die EM bekanntgeben“, verrät Melzer.

Für Christoph Wahler, seit 2016 Mitglied des Perspektivkaders Vielseitigkeit, bedeutet dies eine reelle Chance, ein Championat bestreiten zu können, welches ganz in der Nähe seines elterlichen Betriebes, dem Klosterhof Medingen in Bad Bevensen stattfinden wird. „Mein Fokus liegt in diesem Jahr ganz klar auf der EM in Luhmühlen und der Vorbereitung auf dieses Championat“, so der 25-jährige Inhaber des Goldenen Reitabzeichens.

Julia Otto stemmt erneut mit ihrem großen Team ein Jahr mit zwei Veranstaltungen: „Natürlich gibt es viel zu tun, gerade mit der Doppelveranstaltung. Aber das haben wir 2011 auch geschafft und da hatten wir die besondere Herausforderung, dass der Turnierplatz gerade ganz neu gestaltet wurde. Um die Vorbereitungen effektiv zu gestalten, schaffen wir Synergien und liegen momentan gut in der Zeit. Unser Course-Designer Mike Etherington-Smith plant bereits viel an den diesjährigen Geländestrecken. Zur EM sei schon so viel verraten, dass sich zwischen Juni und August die Reitrichtung ändert“, erklärt Otto.

 

Alfons Hörmann, der Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes, ist Schirmherr der Europameisterschaften

“Wir freuen uns sehr, dass Alfons Hörmann die Schirmherrschaft für die Longines FEI Eventing European Championships 2019 übernimmt. Mit der Ausrichtung der Europameisterschaft im vorolympischen Jahr bietet Luhmühlen aus Austragungsort vielen Nationen und 12 deutschen Reitern die Möglichkeit, sich für die Olympischen Sommerspiele in Tokio 2020 zu empfehlen. Luhmühlen ist seit Jahren ein fester Bestandteil im Turnierkalender für Qualifikationen der kommenden Championate und deshalb freuen wir uns besonders über die Zusage von DOSB Präsident Alfons Hörmann. An welchem Turniertag wir Herrn Hörmann in Luhmühlen begrüßen dürfen, steht zum heutigen Zeitpunkt noch nicht fest”, erklärt Julia Otto.

Der genaue Zeitpunkt mag noch nicht feststehen. Geplant ist der Besuch der Europameisterschaften jedoch auf jeden Fall: „Luhmühlen – der Ort, für den der Pferdesport dominant im Mittelpunkt steht, wird wenige Monate vor den kommenden Olympischen Spielen von Tokio zum Treffpunkt der europaweit besten Vielseitigkeitsreiter und -reiterinnen“, sagt DOSB-Präsident Alfons Hörmann. „Für diese Europameisterschaft die Rolle des Schirmherrn übernehmen zu dürfen, ist mir große Freude und Ehre zugleich. Ich freue mich schon heute auf faszinierende Wettbewerbe und die damit verbundene schöne Gelegenheit, unsere aktuellen und potenziellen Teammitglieder des „TEAM DEUTSCHLAND“ vor Ort zu treffen und persönlich anzufeuern.“

Quelle: PM Veranstalter / Dr. Friederike Stüvel-Huck