Sportliches Karriereende für SAP Escada FRH

Die 13 jährige Hannoveraner Stute SAP Escada FRH wird nicht weiter im Sport eingesetzt. Diese traurige Nachricht erreicht uns heute.

Escada, die unter Ingrid Klimke im Topsport hocherfolgreich unterwegs war, zollte einer Verletzung Tribut. Nachdem sie 2016 schon nur sparsam eingesetzt wurde, und bei ihren zwei Auftritten Dritte beim CIC2* in Luhmühlen und Vierte beim CICO3* in Aachen wurde, startete erst am vergangenen Pfingstwochenende in die Saison 2017. Zum Einstieg hatte sich Ingrid Klimke gleich eine Topprüfung vorgenommen: Die erste Etappe der Event Rider Masters Serie auf deutschem Boden beim CIC3* in Wiesbaden.

Nachdem die beiden in Dressur und Springen glänzen konnten, und in Führung liegend ins Gelände starteten, mussten sie am vorletzten Sprung zwei Vorbeiläufer hinnehmen und konnten den Sieg nicht nach Hause bringen. Es wäre der fünfte Sieg für Ingrid Klimke in Wiesbaden gewesen- damit hätte sie an Michael Jung vorbeiziehen können, der ebenfalls vier Siege auf dem Konto hat.

Doch alle Statistik war egal, als Escada im Ziel durchparierte: Die Stute lahmte deutlich auf dem rechten Vorderbein- das Bein, an dem sie die alte Verletzung bereits hatte.

Nun ist klar, dies wird -leider- die letzte Prüfung der springgewaltigen Hannoveranerin gewesen sein. Sie soll in die Zucht gehen, und ihre guten Gene möglichst weitervererben.

Ingrid Klimke teilt mit: „Eine gründliche tierärztliche Untersuchung von SAP Escada FRH hat ein erneutes Auftreten ihrer Bandverletzung ergeben. Um kein weiteres Risiko für Escada einzugehen, rät unsere Tierärztin von weiteren sportlichen Einsätzen ab.

Die Besitzerin Madeleine Winter-Schulze, der FRH, das DOKR und ich sind uns einig, dass wir die sportliche Karriere „unseres Weltpferdes“ Escada zu seinem Wohl beenden.

Ihre außergewöhnliche Qualität, ihr selbstbewusstes Auftreten und vor allem ihre liebenswerte Art zeichnen unsere „Diva“ aus. Diese Eigenschaften sind gute Voraussetzungen, um eine SUPERMAMA zu werden!“

 

 

 

Ein kleiner Rückblick auf die Highlights der Karriere von SAP Escada FRH

2011 – Escada wird mit ihrem Ausbilder und Entdecker Andreas Brandt Vizeweltmeisterin der 7 jährigen Vielseitigkeitspferde in Le Lion d’Angers

2012– in Marbach platziert sie sich gleich in ihrer ersten 3* Prüfung an vierter Stelle, bereits unter dem Sattel von Ingrid Klimke

2013– der erste 3* Sieg lässt nicht lange auf sich warten. Mit 9 Jahren gewinnt Escada in Wiesbaden das erste Mal auf diesem Niveau. Escada startet zudem das erste Mal bei einem Championat: Sie wird Vize-Europameisterin in Malmö

2014– Sie wird auch das Pferd der Wahl im Stall Klimke für die Weltmeisterschaften in Caen. Bei widrigen Wetterbedingungen kämpft die Stute eisern bis ins Ziel, Platz 13 in der Einzelwertung. Zudem werden die beiden Mannschafts-Weltmeister im Team mit Sandra Auffarth (Opgun Louvo), Michael Jung (fischerRocana FST) und Dirk Schrade (Hop and skip).

2015– von 5 internationalen Starts kann Escada drei Prüfungen gewinnen. Das absolute Highlight, der Sieg beim CCI4* in Luhmühlen. Aber auch der Sieg beim CICO3* in Aachen brachte unvergessene Momente.

2016– der dritte Platz beim CIC2* in Luhmühlen scheint ein guter Saisonauftakt zu sein, ein 4. Platz bei der letzten Sichtung vor Olympia beim CICO3* in Aachen folgt.

2017– Top in Dressur und Springen geht Escada beim CIC3*, der ersten deutschen Station der Event Rider Masters Serie, in Führung ins Gelände. Mit 13 Jahren geht die Hannoveranerin nun in die Zucht.