Julia Krajewski und das deutsche Team siegen in Boekelo

Es war wohl das sonnigste und wärmste Boekelo in der Geschichte: Bei Sonnenschein und um die 25 Grad ließ sich kein Regenschauer erahnen- darauf stellen sich die Reiter in Boekelo eigentlich immer schon einmal ein. Am Ende strahlte die Deutsche Meisterin Julia Krajewski mit der Sonne um die Wette- sie siegte mit Samourai du Thot und dem deutschen Team in der Nationenpreisprüfung.

Ergebnisse Boekelo CCI3*

Ergebnisse Mannschaft

Lange sah es nach dem ersten Heimsieg aus: Tim Lips und der 4* erfahrene Bayro konnten bereits die Dressur dominieren und fügten auch im Gelände keinen Minuspunkt hinzu. Doch nachdem Julia Krajewski und Samourai du Thot bereits fehlerfrei ihren Springparcours beendet hatten, fiel bei dem Schimmel und dem frisch gebackenen Vater zwei Mal in der dreifachen Kombination (Hindernis 11 von 12) die Stange aus den Auflagen- Platz 3. So ein Pech für den Niederländer, der die Chance hatte, dass das erste Mal ein Niederländer in Boekelo siegen kann. Und auch in Luhmühlen hatte er schon Pech: Durch eine „missing flag“ wurde er mit 50 Minuspunkten bestraft und verpasste nur dadurch den 4* Sieg.

Julia Krajewski und Samourai du Thot starteten mit -22,6 aus der Dressur von Platz 2 aus in Schlagdistanz zum holländischen Team. Auch im Gelände blieb das Paar fehlerfrei, am Ende wurde es doppel-Null und der Sieg mit dem Dressurergebnis.

Tim Lips- Bayro/ Bild: Kerstin Hoffmann www.eventing-art.com

Doch auch Julia Krajewski hatte eine Saison mit up’s und down’s: Mit Samourai du Thot schied sie nach drei Verweigerungen bei der letzten WM Sichtung in Aachen als Teamreiterin aus, bei der WM hatte sie dann mit Championatsneuling Chipmunk FRH einen Vorbeiläufer hinzunehmen. Umso erfreulicher nun nach dem Deutsche Meisterin Titel auch der Sieg in Boekelo, der auch maßgeblich zum Sieg des deutschen Teams im Nationenpreis beitrug.

Für das Team starteten: Julia Krajewski- Samourai du Thot (1.), Dirk Schrade- Unteam de la Cense (7.), Christoph Wahler- Carjatan S (16.), Ben Leuwer- BGS Urlanmore Prince (18.).

Julia Krajewski- Samourai du Thot
Luhmühlen 2018
Bild: Kerstin Hoffmann www.eventing-art.com

Doch auch die anderen deutschen Paare konnten zumeist überzeugen und schon einmal eine Empfehlung in Richtung der Europameisterschaften 2019 geben, die in Luhmühlen stattfinden, wodurch Deutschland als Gastgeberland 12 Startplätze zur Verfügung hat.

Allen voran meldet sich Niklas Bschorer zurück, der mit seinem Tom Tom Go drei sichere Prüfungen ablieferte und damit Vierter wurde.

Luhmühlen 2018 / Bild: www.eventing-art.com

Auch Dirk Schrade scheint nach seinem Hop and skip nun das nächste Championatspferd gefunden zu haben: Der 10 jährige Unteam de la Cense „Tim“ gehört sogar derselben Besitzerin Freya Rethmeier. Nur ein Abwurf im Springparcours verhinderte eine Platzierung in den top 5 für den 10 jährigen und seinen erfahrenen Reiter, – am Ende dürfte Platz 7 aber eine gute Empfehlung in Richtung EM sein.

Luhmühlen 2018 / Bild: www.eventing-art.com

An siebter Stelle nach dem Gelände lag noch Julia Krajewski mit der erst 8 jährigen Amande de B’Neville, liebevoll Mandy genannt. Doch sie musste die Stute vor dem Springen zurückziehen.

Julia Krajewski – Amande de B’Neville / Bild: Leszek Wojnik

Christoph Wahler und der 9 jährige Carjatan S beenden die Prüfung mit einem Qualifikationsergebnis für die EM an 16. Stelle. Zunächst noch vor ihm rangiert hatte Ben Leuwer mit BGS Urlanmore Prince, doch durch zwei Abwürfe fiel das Paar auf Platz 18 zurück.

Christoph Wahler- Carjatan S
Luhmühlen 2018
Bild: Kerstin Hoffmann www.eventing-art.com

BGS Urlanmore Prince Ben LEUWER (GER*) / CIC3* Marbach 2018 Foto: AGENTUR datenreiter, Lutz Kaiser