Julia Krajewski overnight leader in der CIC*** Meßmer Trophy

Mit einer perfekten Dressurvorstellung ihres Pferdes Samourai du Thot ging Julia Krajewski (GER) in der CIC*** Meßmer Trophy mit nur 19,9 Punkten in Führung. Auf den Plätze zwei und drei liegen derzeit Bettina Hoy (GER) mit Designer (21,2) und Ingrid Klimke (GER) mit SAP Hale Bob OLD (21,9).

Bei schönstem Wetter bot der zweite Dressurtag der CIC*** Meßmer Trophy, zugleich Deutsche Meisterschaft der Vielseitigkeitsreiter, den zahlreichen Zuschauern Dressuren par excellence. Insbesondere die deutschen Reiterinnen und Reiter konnten sich mit ihren Vorstellungen gute Ausgangspositionen für den morgigen Geländetag sichern. Allen voran brillierte Julia Krajewski im Luhmühlener Stadion, von dessen beeindruckender Atmosphäre sich Samurai du Thot nicht ablenken ließ: „Bei dieser großen Konkurrenz habe ich gar nicht erwartet, so weit vorne zu liegen und konnte es gar nicht fassen, als ich unser super Ergebnis gesehen habe. Ich bin unglaublich zufrieden mit meinem kleinen „Springpony“. Sam ging die ganze Aufgabe so konzentriert, dass er die Stimmung im Station erst wahrgenommen hat, als wir mit der Aufgabe fertig waren. Er will einfach immer alles richtig machen, das ist so ein tolles Gefühl. Jetzt freue ich mich schon auf den morgigen Geländekurs, der meiner Einschätzung nach alles abfragt und viele verschiedene Aufgaben für Pferd und Reiter zu bieten hat. Ich bin gespannt, wie sich die neu designte Strecke reiten lässt und glaube, dass es eine Herausforderung sein wird, die Bestzeit zu erreichen.“


Bettina Hoy sicherte sich mit dem zweiten Platz ebenfalls eine hervorragende Ausgangsposition. Für die niederländische Cheftrainerin ist die CIC*** Meßmer Trophy die erste Drei-Sterne-Prüfung für Designer und sie in diesem Jahr. „Designer liebt es hier in Luhmühlen an den Start zu gehen. Er hat meine Erwartungen an die Dressur heute voll erfüllt und hat keinen einzigen Fehler gemacht, er war perfekt! Nun stelle ich mich gedanklich aber schon auf das Gelände ein. Der Kurs ist anspruchsvoll aber auch wunderschön gebaut.

Ich denke Mike Etherington-Smith hat einen tollen Job gemacht und einen großartigen Kur über das letzte Jahr entwickelt.“
Ingrid Klimke war nach ihrem Ritt mit SAP Hale Bob OLD ähnlich euphorisch, wie die vor ihr liegenden Damen: „Ich bin unfassbar glücklich, Bobby hätte nichts besser machen können. Er fühlte sich frisch und zugleich entspannt an, insbesondere die Verstärkungen konnte ich dadurch sehr ausdrucksstark herausreiten. “Die Vorfreude auf das Gelände war auch ihr anzumerken: „Der Kurs sieht traumhaft aus und hat einfach alles zu bieten, was einen guten Drei-Sterne-Kurs auszeichnet. Um innerhalb der erlaubten Zeit zu bleiben, muss man über die gesamte Strecke das richtige Tempo wählen und darf keine wertvollen Sekunden verschenken“.

Zeitplan, Start- und Ergebnislisten: www.luhmuehlen.de

Bericht: PM Veranstalter Friederike Stüvel /Fotos: Thomas Ix