Vorsitzender des DOKR-Ausschusses Vielseitigkeit

Jens Adolphsen im Sattel von Huckleberry Finn
Bild: Kerstin Hoffmann www.eventing-art.com

Jens Adolphsen ist am 1. April 1967 in Kiel geboren. Die Liebe zum Pferdesport verdanken wir seinem Zwillingsbruder, der unbedingt reiten lernen wollte und Adolphsen, eigentlich Fußballfan, im wahrsten Sinne des Wortes mit dem Pferdevirus ansteckte.

Zu seinem allerersten Turnier ist der ehemalige FN-Justitiar und Nachfolger von Holger Heigel mit Pony Sambal einen Zwei-Tages-Ritt in strömendem Regen angetreten, inklusive Übernachtung im Heu. Dass er nach diesen Strapazen ohne Schleife wieder nach Hause reiten musste, hat ihn nur noch weiter angespornt.

In den 1980er und 1990er Jahren war er bereits mit seinen Pferden Stardust und Niko im Vielseitigkeitssattel erfolgreich unterwegs. Vor ein paar Jahren zog es Jens Adolphsen wieder zurück in den Turniersport. Mit Oldenburger Wallach Huckleberry Finn startete er unter anderem 2014 beim Bundeschampionat in Warendorf, ritt erfolgreich bei den hessischen Landesmeisterschaften mit und gehörte 2016 zum siegreichen hessischen Team beim Bundeswettkampf in Bad Harzburg.

Adolphsen ist Professor für Bürgerliches Recht, nationales und internationales Zivilverfahrensrecht sowie Sportrecht an der Justus-Liebig-Universität Gießen und lebt zusammen mit seiner Frau Kerstin und seinen drei Kindern Ole, Anneke und Nele in Hungen. Tochter Anneke hat sich auch dem Vielseitigkeitssport verschrieben und ist zudem erfolgreich in Springprüfungen der Klasse L.

In der Position des Vorsitzenden hat Adolphsen klare Vorstellungen: „Transparenz und Offenheit, das sind für mich die beiden wichtigsten Kriterien für den Vielseitigkeitsausschuss. Ich freue mich sehr, Teil eines so erfahrenen Teams zu sein. Auch wenn wir manchmal

schwierige Entscheidungen treffen müssen, unser Fokus liegt dabei immer auf dem Wohl der Reiter und Pferde. Ein wichtiger Agenda-Punkt ist die Sicherheit. Prävention statt Reaktion ist unsere Devise.“

 

Weiteres Engagement und Mitgliedschaften:

  • 1996 bis 1998: Leiter der FN-Rechtsabteilung in Warendorf
  • 1997: als Aktivensprecher in den DOKR-Ausschuss Vielseitigkeit gewählt, hatte er von 2001 bis 2004 dessen Vorsitz
  • 2005 bis 2011: Mitglied des FEI-Tribunal
  • 2011 bis 2013 Vorsitzender des FEI-Tribunal
  • Zudem ist der Rechtsexperte Mitglied der Arbeitsgruppe Recht der Nationalen Anti Doping Agentur Deutschland (NADA) sowie Schiedsrichter für verschiedene Streitigkeiten u.a. im Bereich des Sports.