Houghton Hall (GBR): Deutsche Equipe sorgt für Überraschungssieg im Mutterland der Vielseitigkeit

Houghton Hall (GBR)- Nationenpreis Dressur und Springen
26. Mai 2018
Baborowko (POL): Dibo und FRH Corrida werden Zweite in CIC3*
28. Mai 2018

Houghton Hall (GBR): Deutsche Equipe sorgt für Überraschungssieg im Mutterland der Vielseitigkeit

Die deutsche Equipe konnte in Houghton Hall (GBR) tolle Ergebnisse nach Hause bringen. Das Team um Equipe-Chef Peter Thomsen siegte vor den Teams aus den USA, Irland und Großbritannien.

Vier Reiter aus Schleswig-Holstein machten sich auf den Weg zum Nationenpreis nach Houghton Hall. Doch dass sie als Sieger die Heimreise antreten würden, damit hatte wohl keiner so richtig gerechnet.

Die Neu-Holsteiner Dirk Schrade und Ben Leuwer fuhren mit insgesamt 5 Pferden nach England- Dirk mit Mr. Tomtom und Unteam de la Cense für die CICO3*, Dajara für die CCI1* und Ben mit BGS Urlanmore Prince (CICO3*) und Clever Louis (CCI2*). Alt-Holsteiner Peter Thomsen und Hanna Knüppel reisten zudem mit je einem Pferd an- Peter mit dem 10 jährigen Sir Boggles, der in Houghton Hall seine erste 3* Prüfung ging und Hanna ihren bewährten Carismo, mit dem sie im letzten Jahr Europameisterin der Jungen Reiter wurde.

Sie beendet ihre Nationenpreis-Premiere auf einem herausragenden 4. Platz in dem 100 köpfigen, hervorragend besetzten Starterfeld als beste Deutsche. Mit dabei- ihr bewährter Carismo. Nachdem sie schon mit einer Nullrunde aus dem Springparcours kamen, fügten sie im Gelände ihrem Ergebnis nur 2,4 Minuspunkte für 6 Sekunden über der Bestzeit hinzu. Hanna Knüppel wird wohl noch häufiger von sich reden machen- in Houghton Hall stand sie nun neben der Siegerin Laura Collett (GBR) mit Mr. Bass, Jesse Campbell (NZL) mit Amsterdam (übrigens ein Rheinländer aus der Zucht von Familie Büsch in Bonn) und Franky Reid-Warrilow in der Platzierung in erster Reihe.

Equipe-Chef Peter Thomsen: „Als Gesamtfazit kann man wohl sagen, dass wir alle zufrieden nach Hause fahren können. Wir konnten Chris in seinem Heimatland nochmal besuchen und mit einem Schmunzeln im Gesicht zeigen, wer der Chef im Ring ist. Dass wir den Sieg im Nationenpreis einfahren können, war so vorher nicht zu erwarten. Aber wir waren sportlich so professionell unterwegs, da kamen die anderen nicht mehr an uns vorbei. Allen voran muss ich als Equipe-Chef natürlich unserem jüngsten Teammitglied Hanna ein Lob aussprechen. Sie ritt völlig zurecht die beste Dressur von uns allen, fehlfrei zeigte sie, wie es gehen soll. Auch im Springen ritt sie eine perfekte Nullrunde. Und im Gelände war sie so souverän, da zeigte sie wirklich eine Bestleistung. Hanna ritt das erste Mal einen klassischen, englischen Kurs, der mit vielen schmalen Sprüngen und technischen Aufgaben versehen war, und dann eben auf 3* Niveau auch dementsprechend dick von den Abmessungen her. Im Endergebnis wurde sie Vierte, das ist sehr erfreulich, denn um die Zukunft des deutschen Vielseitigkeitssports zu sichern, brauchen wir genau solche Nachwuchsreiter. Und auch die Nachwuchspferde zeigten sich super. Dirk ritt den 11 jährigen Mr. Tomtom nach einer längeren Pause das erste Mal wieder auf 3* Niveau, er ging drei sichere Prüfungen und wurde insgesamt 13. Sein Teampferd, der 10 jährige Unteam de la Cense, ging in Marbach das erste Mal 3*. Deshalb wählte Dirk hier in Houghton einmal an schrägen Hecken den Alternativweg, um für die Mannschaft kein Risiko einzugehen. Das hat ja auch gut geklappt. Durch die Zeitfehler war Dirk leider nicht mehr platziert. Mit etwas mehr Erfahrung des Pferdes werden die beiden in der Dressur auch noch ein paar Punkte mehr bekommen. Im Springen war es jetzt schon recht sicher und auch das Gelände sehr zukunftsweisend. Ben hatte als letzter Mannschaftsreiter eine gute Dressur und im Springen leider einen ärgerlichen Fehler. Im Gelände war er dann sogar in der Zeit und war am Ende nur ganz knapp aus der Platzierung raus. Ich bin als letzter Reiter ins Team gerutscht- Hans Melzer fragte mich, ob ich Equipe-Chef in Houghton sein könne. Da bis dato nur drei Reiter die weite Reise planten, nahm ich Sir Boggles mit, sodass wir mit vier Mannschaftsreitern vor Ort waren. In der Dressur haben wir sicher noch etwas Potential, da arbeiten wir einfach weiter dran, aber so bin ich zufrieden. Null im Springen und nur ganz knapp über der Zeit im Gelände stimmten mich wirklich sehr positiv. Im Gelände wirkte Sir Boggles bis zum achten Hindernis zunächst noch etwas unroutiniert, aber ab 9 war er dann in der Spur und meisterte jede Aufgabe. Auch wenn die Heimreise jetzt sehr lang ist- wir hatten tolle Tage in Houghton Hall.“

Hanna Knüppel- Carismo / Bild: privat / Houghton Hall 2018

Sieger im Nationenpreis- v.l. Peter Thomsen, Ben Leuwer, Hanna Knüppel, Dirk Schrade / Houghton Hall 2018/ Bild: Olaf Knüppel

Sieger im Nationenpreis- v.l.Dirk Schrade, Ben Leuwer, Peter Thomsen, Hanna Knüppel / Houghton Hall 2018/ Bild: Olaf Knüppel

Mit nur 3 Sekunden über der Bestzeit kamen Peter Thomsen und Sir Boggles in Ziel, womit sie sich bis auf Platz 10 vorarbeiten konnten.

Peter Thomsen- Sir Boggles / Houghton Hall 2018 / Bild: privat

Ben Leuwer und BGS Urlanmore Prince schafften es mit einer fehlerfreien Runde innerhalb der Bestzeit, sich auf Platz 27. vorzuarbeiten.

Ben Leuwer- BGS Urlanmore Prince / Houghton Hall 2018/ Bild: Olaf Knüppel

Mit -13,6 aus dem Gelände beendeten Dirk Schrade und Unteam de la Cense die Prüfung an 42. Stelle- ebenfalls das Debüt der beiden im Nationenpreis.

Dirk Schrade- Unteam de la Cense / Bild: privat / Houghton Hall 2018

Ergebnisse


Mit einer Nullrunde im Parcours machten Dirk Schrade und Dajara den Sieg im CCI1* perfekt- Doppel-Null und damit ein Start-Ziel-Sieg in dem 105 Paare starken Starterfeld.

Dirk Schrade- Dajara / Houghton Hall 2018/ Bild: privat


Neben seinem Team-Pferd des Nationenpreises hatte Ben Leuwer noch einen Start mit dem 8 jährigen Clever Louis in der CCI2* Prüfung, den das Paar mit seinem Dressurergebnis auf Platz 6 beenden konnte.


Super geschlagen hat sich auch die Junge Reiterin Antonia Baumgart, die nun zum Abschluss ihres Trainingsaufenthaltes bei Chris Bartle noch in Houghton Hall mit ihren drei Pferden an den Start ging.

In der CCI1* wurde sie am Ende 28. mit Rapunzel vom Quellhof, mit der sie vor kurzem die CIC1* Prüfung in Floors Castle gewinnen konnte. Mit ihren beiden anderen Pferden, Lamango und Little Rose startete sie in der CICYR2*, die gleichzeitig auch die britischen Meisterschaften der Jungen Reiter waren. Nach tollen Dressuren ließ sie es mit beiden Pferden im Gelände etwas ruhiger angehen und ritt zwei sichere Nullrunden. Mit beiden Pferden blieb sie auch im Springparcours fehlerfrei, sodass sie mit Lamango 17. wurde, mit Little Rose durch die Zeitfehler im Gelände 33.

Antonia Baumgart- Little Rose / Bild: privat

Antonia Baumgart- Lamango / Houghton Hall 2018 / Bild: privat