Hop and skip in der Hall of fame

Im Rahmen der Deutschen Meisterschaften und der CCI4* Prüfung in Luhmühlen wurde nicht nur Hans Melzer geehrt. Auch wurde Hop and skip von der Vereinigung internationaler Vielseitigkeitsreiter (IERA) mit der Aufnahme in die Hall of Fame geehrt.

Geehrt werden in jedem Jahr jeweils eine zwei- und eine vierbeinige Persönlichkeit, die sich für den Vielseitigkeitssport in besonderer Weise verdient gemacht haben. Unumstritten, dass der nun 18 jährige Hop and skip eine solche Pferdepersönlichkeit ist!

Unter Dirk Schrade gehörte er viele Jahre dem Championatskader an, und konnte den Verlust von King Artus für Dirk Schrade sportlich auffangen. Über den Japaner Kenki Sato kam „Baxter“ in den Stall Schrade, seit 2011 waren Dirk und der Fuchs mit der außergewöhnlichen Springmanier ein erfolgreiches Team.

Hop and skip ging im letzten Jahr in Aachen mit dem Nationenpreis seine letzte große Prüfung, die er auf Platz 14 beendete.

Die wichtigsten Erfolge von Hop and skip

 

2010– startete „Baxter“ noch unter Kenki Sato für Japan bei seinem ersten Championat, den Weltreiterspielen in Kentucky (Platz 35)

2011– wurden Baxter und Dirk bereits Zweite beim CIC3* in Houghton Hall. Noch im selben Jahr konnten die beiden zwei Top-Platzierungen in 4* Prüfungen erreichen: 6. in Luhmühlen, 11. in Pau

2012– weitere vordere Platzierungen im Drei-Sterne-Bereich sind die Basis für den 11. Platz beim 4* Klassiker in Burghley

2013– Hop and skip startet das erste Mal bei einem Championat unter deutscher Flagge- Platz 6 bei den Europameisterschaften in Malmö. Zudem werden sie Mannschafts-Europameister

2014– erfolgreiche Starts bei den Nationenpreisprüfungen in Aachen und Strzegom sind der Grundstein für die Nominierung zum nächsten Championat: den Weltreiterspielen in Caen. Leider weichte der Boden durch den vielen Regen unheimlich auf, Baxter fühlte sich (wie viele andere Pferde auch) einfach nicht wohl- Platz 45 hieß das Ergebnis. Dank der guten Mannschaftsleistung wurden die beiden Mannschafts-Weltmeister.

2015– Platz 5 beim Nationenpreis in Houghton Hall, Platz 8 in der CCI4* in Luhmühlen und ein 10. Platz in Aachen waren der Weg zur Nominierung für die Europameisterschaften in Blair Castle. Auch hier regnete es in Strömen, doch Baxter galoppierte und sprang fleißig durch den Kurs, Platz 7 und der wohl verdiente Titel mit der Mannschaft waren der Lohn dafür.

2016– nach einigen erfolgreichen Prüfungen im 2* und 3 * Bereich geht Baxter mit 17 Jahren beim CICO3* in Aachen die letzte große Prüfung