EM: Teamaufstellung und Reihenfolge stehen fest

Sie sind angekommen: Gerade haben die deutschen Vielseitigkeitsreiter das Stragona Equesterian Centre in Morawa bei Strzegom erreicht. Hier werden die Titelverteidiger in den nächsten Tagen bei den Europameisterschaften um die Medaillen in der Team- und Einzelwertung kämpfen.

Weit war die Anreise nicht. Mit Ausnahme von Ingrid Klimke, die am Wochenende noch „vor ihrer Haustür“ beim Münsteraner „Turnier der Sieger“ am Start war, hatten alle bereits Ende vergangener Woche ihr Quartier im Trainingslager auf einer privaten Reitanlage am anderen Ende von Strzegom bezogen, keine zehn Kilometer von Morawa entfernt. Eine gute Wahl, den Reitern hat es gefallen. „Die meisten wären sogar am liebsten dageblieben und würden jeden Tag hin- und herfahren“, berichtet Bundestrainer Hans Melzer. Neben Dressurtraining und einem letzten Konditions-Galopp am Berg stand heute zum Abschluss ein Gymnastikspringen auf dem Programm. „Alle sind gut drauf“, sagte Hans Melzer.

Melzers Teamaufstellung steht daher, ebenso wie die Reihenfolge, in der die Teamreiter antreten werden: Julia Krajewski (Warendorf) mit Samourai du Thot, Bettina Hoy (Rheine) mit Seigneur Medicott, Ingrid Klimke (Münster) mit Horseware Hale Bob OLD und Michael Jung (Horn) mit fischerRocana FST als Schlussreiter.

Welchen Startplatz die Einzelreiter haben, steht erst am Mittwoch fest. Dann findet um 15 Uhr die Verfassungsprüfung und im Anschluss die Auslosung statt. Zunächst wird die Startreihenfolge der Nationen ausgelost. „Und in dieser Reihenfolge dürfen die Equipechefs dann anschließend auch nacheinander die noch freien Startplätze mit ihren Einzelreitern besetzen“, erklärt Melzer das Procedere.

Der Mittwoch ist aber auch noch in anderer Hinsicht spannend. Dann dürfen die Reiter erstmals offiziell den Kurs besichtigen. Auch wenn viele das Gelände von den internationalen Turnieren her kennen, die Hausherr Marcin Konarski übers Jahr veranstaltet, dürften alle auf die endgültige Strecke gespannt sein, die sich der ehemalige deutsche Nachwuchs-Bundestrainer Rüdiger Schwarz für die EM-Teilnehmer aus 19 Nationen erdacht hat.

Text: fn-press