EM Luhmühlen: Springen- Teil 1

Finaltag in Luhmühlen: alle deutschen Pferde bekommen das accepted
1. September 2019
EM Luhmühlen: Ingrid Klimke verteidigt ihren Titel, Michael Jung gewinnt erneut Silber und die Mannschaft wird Europameister
1. September 2019

EM Luhmühlen: Springen- Teil 1

Jörg Kurbel - Josera's Entertain You/ EM Luhmühlen 2019 / Bild: Lutz Kaiser - agentur datenreiter

Nachdem heute morgen alle deutschen Pferde das „accepted“ bekamen, fand heute vormittag bereits der erste Block des finalen Springens statt.

Die Top 25 folgen heute ab 14 Uhr, die ersten 29 Paare haben den Parcours bereits absolviert- 9 davon blieben fehlerfrei.

Zwischenergebnisse und live Ergebnisse

Aus deutscher Sicht waren bereits drei Paare im Parcours: Josefa Sommer und Hamilton, Jörg Kurbel mit Josera’s Entertain You sowie Mannschaftsreiter Kai Rüder mit Colani Sunrise.

Josefa Sommer und Hamilton machten den Auftakt und starteten bereits als fünftes Paar. Gewohnt sicher, rhythmisch und vorsichtig galoppierten und sprangen sie jedes einzelne Hindernis, an 10b fiel dann eine Stange der Oxer-Oxer-Kombination. Dieses Hindernis erwies sich im Verlauf des ersten Blocks als das Fehlerträchtigste.

Josefa Sommer – Hamilton / / EM Luhmühlen 2019/ Bild: Lutz Kaiser

Kai Rüder brachte das Mannschaftsergebnis mit Colani Sunrise mit einer Nullrunde sicher ins Ziel.

Kai Rüder- Colani Sunrise / EM Luhmühlen 2019 / Bild: Lutz Kaiser – agentur datenreiter

Das gelang auch Jörg Kurbel mit Josera’s Entertain You, der damit seine gelungene Championatspremiere beendet. Derzeit führt er das Klassement vor der Mittagspause an und ist schon defintiv 26. geworden. Mit einer kleinen vorzeitigen Ehrenrunde wurde er vom Publikum für diesen persönlichen Erfolg gefeiert.

Jörg Kurbel – Josera’s Entertain You/ EM Luhmühlen 2019 / Bild: Lutz Kaiser – agentur datenreiter

Jörg Kurbel – Josera’s Entertain You/ EM Luhmühlen 2019 / Bild: Lutz Kaiser – agentur datenreiter

Nadine Marzahl zog bereits bitter enttäuscht ihr Fazit zu den Europameisterschaften, die sie leider vorzeitig beenden musste- sie ließ Hindernis 9 im Gelände aus und wurde am Messmer Teich (Hindernis 12) aus der Prüfung genommen.

„Freud und Leid bei der EM
Für alle die denken bei manchen läuft es einfach immer, euch sei gesagt dem ist ganz und garnicht so.
Ich hatte eine fantastische Saison mit Valentine und meine Erwartungen oder besser Hoffnung für die EM waren sehr positiv. Unser Traum fing gut an am Donnerstag. Valentine ging eine tolle Dressur und es war ein Wahnsinns Gefühl als so viele Leute hinterher jubelten. Ein echtes Hochgefühl. Gestern stand der Geländeritt auf dem Programm. Morgens um sieben ging ich noch einmal ganz alleine für mich durch den Kurs. Es war alles klar. Ich hatte meinen Plan, hatte alle Aufgaben im Kopf und auch die zahlreichen Alternativen falls irgendwas nicht nach Plan läuft. Um 10.44Uhr ging es für uns auf die Strecke. Valentine war super drauf und galoppierte so motiviert los wie noch nie. Das erste Wasser, Sprung 4, 5abcd, die erste fette Aufgabe. Wie man im Video sieht spielt Tine mit diesem Komplex. Alles geht so easy, sie fliegt durch den Kurs mit Leichtigkeit. Der Milfordteich, eine Gymnastikreihe… Dann steht plötzlich ein Mann vor dem Aussparung und winkt mich ab. Mein erster Gedanke… Da ist einer gestürzt und sie halten mich an, was eine blöde Stelle um wieder anzufangen… Als der Richter mir sagt ich hätte einen Sprung vergessen wird mir erst klar das es stimmt. In dem Moment denke ich, ok das ist ein Alptraum, gleich wirst du wach und in ein paar Stunden geht es ins Gelände… Aber leider ist es Realität. Ich bin unglaublich enttäuscht, traurig, fassungslos. Noch nie habe ich einen Sprung vergessen und nun ausgerechnet auf der Euro, meinem größten Traum. Ich hab mir meinen größten Traum selbst zerstört. Monatelange Vorbereitung, spitzen Vorleistungen, Pferd und Reiter auf den Punkt fit und dann mache ich alles kaputt. Ich bin absolut fassungslos. So nah liegen Freud und Leid, Erfolg und Misserfolg beieinander. Es tut mir wahnsinnig Leid für meine treue Pferdebesitzerin und am allermeisten für mein Weltklasse Pferd! Sie hätte es so verdient allen zu zeigen wozu sie fähig ist. Natürlich tut es mir auch sehr Leid für alle Daumendrücker.
ABER we will fight an other day! Mir ist bewusst das die Chance auf einem Championat zu zeigen was man kann einzig artig war aber wir werden noch ein paar andere schöne Turniere finden wo Tinchen zeigen kann was sie kann! Danke an Euch alle fürs mitfiebern! Danke auch an unsere Sponsoren.“

Nadine Marzahl- Valentine/ EM Luhmühlen 2019 / Bild: Lutz Kaiser – agentur datenreiter