Dressurtage in Badminton: Kai Rüder auf Platz 15 nach Dressur

CCI5*-L in Badminton 2019 gestartet
1. Mai 2019
Kai Rüder und Colani Sunrise ohne Hindernisfehler in Badminton
4. Mai 2019

Dressurtage in Badminton: Kai Rüder auf Platz 15 nach Dressur

Kai Rüder- Colani Sunrise / Badminton 2019/ Bild: Tim Wilkinson- www.eventingimages.com

Wenn es einmal läuft, dann läuft es. Dieses Sprichwort bestätigte heute Oliver Townend (GBR) erneut, nachdem er bereits gestern nach 19 Jahren einen Rekord einstellte- heute folgte gleich der Nächste.

Oliver Townend konnte bereits als vierter Starter die Bestmarke der diesjährigen Dressurprüfung setzen- 19,7 Minuspunkte stellten aber auch das bisherige Bestergebnis der Badminton Horse Trials (an deren 70. Geburtstag) ein. Nach 19 Jahren stellte Townend mit Cillnabradden Evo nun den bisherigen Rekord von Andrew Hoy ein. Beflügelt von den Erfolgen der letzten Wochen, scheinen die Dressuren von ganz alleine zu laufen: Letzte Woche siegte er zum zweiten Mal in Folge beim CCI5*-L in Kentucky (USA) mit seinem Cooley Master Class. Seine beiden Badminton-Pferde konnten auch bereits jeweils einen Sieg einfahren. Vor 3 Wochen siegten Cillnabradden Evo und Ballaghmor Class beide in einer CCI4*-S in Burnham Market.

Mit diesen Erfolgen und der nahezu unglaublichen Dressurleistung von gestern sattelte der Brite dann heute sein zweites Pferd, den Burghley-Sieger von 2017, Ballaghmor Class. Über weite Teile der Dressurprüfung kratzte er erneut an der 20er Marke, am Ende wurden es -21,1- und ein neuer Rekord.

Noch nie schaffte es ein Reiter in Badminton, nach der Dressur die Plätze 1 und 2 zu belegen- Oliver Townend gelang dies heute.

Doch morgen werden die Karten neu gemischt, das ist allen klar.

So sieht es auch Kai Rüder, der als einziger deutscher Starter heute mit Colani Sunrise -30,1 auf das Viereck brachte, und nun an 15. Stelle des 80-köpfigen top Starterfeldes rangiert. Mit einem breiten Strahlen trat er in die mixed zone. Eine sehr konzentrierte Vorstellung lieferte das Paar ab, das seine Dressuren konstant über die letzten Jahre verbessern konnte. Colani Sunrise zeigte sich zufrieden in sicherer Anlehnung, stets aufmerksam an den Hilfen seines Reiters und Ausbilders.

„Ich bin mit meinem Ritt sehr zufrieden. Hier und da waren sicherlich noch ein paar Flüchtigkeitsfehler, aber ebenso hatten wir einige Höhepunkte. Nach meinem Ritt lag ich an zehnter Stelle, was natürlich eine tolle Ausgangsituation ist. Für morgen für das Gelände bin ich sehr positiv. Ich glaube das Gelände wird uns liegen, da werden wir Spaß haben, aber natürlich ist jedes Hindernis seine eigene Aufgabe.“

6697 Meter mit einer Bestzeit von 11:45 Minuten sind die Aufgabe, nach Hindernis 33 sind die Paare im Ziel.

Die Schwedin Louise Romeike, Ehegattin von Claas Romeike, rangiert mit Wiehloch’s Utah Sun mit -32,1 an 30. Stelle. Die Paare liegen dicht beieinander, morgen wird das Feld sicherlich noch einmal durchgemischt. Die Australierin Isabel English und Feldale Mouse, die lange bei Michael Jung stationierten, rangiert an 42. Stelle mit -34,5.

Hier geht es zum Geländekurs

Ergebnisse der Dressur

Hier sollte es morgen eine Livestream des Geländes geben

Kai Rüder- Colani Sunrise / Badminton 2019/ Bild: Tim Wilkinson- www.eventingimages.com

Kai Rüder- Colani Sunrise / Badminton 2019/ Bild: Tim Wilkinson- www.eventingimages.com

Oliver Townend- Cillnabradden Evo / Bild: Lutz Kaiser – agentur datenreiter