Donaueschingen rüstet auf für die Vielseitigkeit – Weitere Startmöglichkeiten vor großer Kulisse

Arville (BEL): Event Rider Masters Station mit geringer deutscher Beteiligung
25. Juni 2018
Nationenpreis Strzegom- das deutsche Team
28. Juni 2018

Donaueschingen rüstet auf für die Vielseitigkeit – Weitere Startmöglichkeiten vor großer Kulisse

Bereits im vergangenen Jahr bot der Veranstalter des CHI Donaueschingen für jüngere Vielseitigkeitsreiter und –pferde die Möglichkeit, ihre Geländeleistungen vor großem Publikum in Stadionatmosphäre abzurufen.

Dieses Angebot wird nun erweitert durch zusätzliche Springprüfungen für Vielseitigkeitspferde sowie eine kombinierte Wertung aus Gelände und Springen. Vom 16.- 19. August findet das CHI Donaueschingen statt.

Jeder weiß, dass es inzwischen fast selbstverständlich in den großen Prüfungen ist , dass der Geländeritt eine sogenannte Stadionrunde beinhaltet, die stets eine besondere Anforderung an Reiter und Pferd darstellt, sind doch die Tribünen immer gefüllt und die Unterstützung der Zuschauer sehr lebhaft und präsent. Schon manches jüngere Pferd hat sich hierdurch ablenken lassen, was zu Fehlern oder Zeitverlust führen konnte.

Hier setzt der Veranstalter in Donaueschingen an:

Für die 5-7-jährigen Pferde gibt es eine Geländepferdeprüfung der Klasse L mit dazugehörender Springprüfung der Klasse A**.

Den etwas erfahreneren Pferden bietet sich die Möglichkeit, eine Zwei-Phasen Springprüfung der Klasse M* mit Geländehindernissen sowie eine Springprüfung der Klasse L in dem schönen Stadion inmitten des Schlossparks zu absolvieren.

Durch ein Punktesystem werden Sieger und Platzierte der Gesamtwertung ermittelt.

Bereits 2017 wussten Michael Jung und Sandra Auffarth , diese Möglichkeiten zu nutzen und waren begeistert von dem liebevoll gestalteten Turnier. Ebenso fanden Reiter aus der Schweiz den Weg nach Donaueschingen. Somit gewann kein Geringerer als Felix Vogg, Teilnehmer der olympischen Spiele 2016 in Rio de Janeiro, die M-Runde.

Drei Wochen vor den Weltreiterspielen hat Michael Jung auch in diesem Jahr bereits seine Starts in Donaueschingen angekündigt.

Für den Aufbau zeichnet auch in diesem Jahr Gerd Haiber, erfolgreicher internationaler Aufbauer, bekannt durch seine sehenswerten Kurse  u.a. in Marbach, verantwortlich.

Ein lobenswertes Engagement des rührigen Veranstalters gibt also den etwas jüngeren und weniger erfahrenen Reitern und Pferden hier die Möglichkeit , sich in aller Ruhe auf größere Auftritte im internationalen Sport vorzubereiten.

Weitere Informationen

 

Michael Jung: „Donaueschingen ist ein tolles, professionell organisiertes Turnier. Durch die kurze Entfernung nach Horb fühlt es sich für mich an, wie ein Heimturnier, zu dem ich immer wieder gerne fahre. Die Kurse sind toll aufgebaut, sodass gerade die jungen Pferde viel mitnehmen können. Besonders für die noch unerfahreneren Pferde ist der schöne, große Platz eine neu Erfahrung, aber es macht richtig Spaß, in so einem großen Stadion mit viel Publikum zu reiten. Die Veranstalter geben sich sehr viel Mühe, die Bedingungen waren vor allem im letzten Jahr spitze.“

Das Organisationsteam des CHI Donaueschingen