Die Badminton-Vorbereitungen laufen: Bettina Hoy und Designer

Im letzten Jahr konnten sie in die Top Five von Badminton reiten: Als 5. Platzierte fuhren Bettina Hoy und ihr nun 12 jähriger Westfalenwallach Designer von den Mitsubishi Motor Horse Trials heim.

Natürlich würde Bettina gerne noch einmal mit zu den Olympischen Spielen reisen- irgendwie ist da noch eine Rechnung von 2004 offen. Das Doppel-Gold, was Bettina auf rein formeller Basis am Tisch verlor während sie auf dem Rückweg im Flugzeug saß, ist noch ein großer Motivator für die derzeitige Wahl-Engländerin.

Diese olympische Saison hat Bettina nun mit ihrem Championatspferd Designer mit einem Sieg in der Advanced Prüfung in Burnham Market begonnen und konnte in der CIC3* Prüfung in Belton 10. werden, wobei sie hier Zeitfehler im Gelände in Kauf nahm. Nun geht es für die beiden also zum Klassiker nach Badminton.

„Vom Training her ist alles super, „on track“. Ich arbeite noch weiterhin an seiner Fitness, und werde diese Woche zu Paul Tapner fahren, der einige Linien aus dem Gelände nachgebaut hat. Am kommenden Wochenende werde ich einige Parcourslinien springen. Sebastian Langehanenberg kommt nächsten Mittwoch und Donnerstag, um nochmal an der Dressur zu arbeiten, was ja für Belton super geklappt hat. Die Arbeit wird vor Ort in Badminton stattfinden, denn ich werde Dienstags nach Badminton umsiedeln, Gott sei Dank ist es für mich nur 45 min entfernt.“ Unterstüzt wird Bettina von vielen Freunden aus England, aber auch einige machen sich aus Deutschland auf den Weg nach Badminton machen, um live die Daumen zu drücken. Charlie Gardiner wird sich um das besondere Wohlergehen von Designer bei dieser bedeutenden Prüfung kümmern.

Wir drücken die Daumen!

Bettina Hoy und Designer beim morgendlichen lockeren Training vor dem abschließenden Springen

Bettina Hoy und Designer waren bereits 2015 hocherfolgreich auf dem „heiligen Rasen“ in Badminton- Bild: privat