Deutscher Sieg durch Andreas Ostholt beim CIC3* in Sopot, Top 5 fest in deutscher Hand

Doppelsieg für Jörg Kurbel beim CIC3* in Dunakeszi
23. April 2017
Kentucky CCI4* – heute geht’s los
26. April 2017

Deutscher Sieg durch Andreas Ostholt beim CIC3* in Sopot, Top 5 fest in deutscher Hand

Die ersten 3* Prüfungen der Saison laufen gerade erst an, da können die deutschen Reiter wieder einmal ihre ganze Stärke ausspielen. Neben dem Sieg von Jörg Kurbel in Dunakeszi kann auch Andreas Ostholt parallel dazu im polnischen Sopot für einen ersten deutschen Sieg der neuen Saison im 3* Bereich sorgen. Die deutschen Reiter/innen belegen die Plätze 1-5 und können noch zwei weitere Top Ten Platzierungen erreiten.

Das Klassement nach der Dressur sah zunächst etwas anders aus, doch am Ende steht einer vorne, dem es wohl viele von Herzen gönnen: Andreas Ostholt konnte die 3* Prüfung souverän für sich entscheiden. Im Sattel von Pennsylvania lieferte er bereits mit -39,8 auf dem Viereck ab und musste diesem Ergebnis nur -1,2 Punkte aus dem Gelände hinzufügen.

Julia Krajewski und Samourai du Thot gelang es, als einziges Paar die Prüfung mit dem Dressurergebnis von -45 Punkten zu beenden- damit konnten sie sich bis an die zweite Stelle nach vorne arbeiten.

Eine Sekunde entschied dann am Ende gegen eine Wiederholung des Doppelsieges (denn mit So is et und Pennsylvania hat Andreas Ostholt bereits 2013 einen Doppelsieg in Sopot gefeiert): Nur -0,3 Punkte dahinter rangieren Andreas Ostholt und So is et, die ebenfalls mit einer Nullrunde aus dem Springparcours kamen und im Gelände -3,6 Punkte für die Zeitüberschreitung mitnehmen mussten.

An vierter Stelle platziert sich nochmals Julia Krajewski, mit ihrem nun 9 jährigen Hannoveraner Chipmunk FRH. Bei deutlich stürmischem Wetter, bei dem die Paare ihre Dressur absolvieren mussten, behielt der Wallach die Nerven trotz umfallender Viereckgatter während der Prüfung mit -39,1 Punkten. Ein Abwurf im Springen und -4,0 Punkte aus dem Gelände machten das Gesamtergebnis von -47,1 Punkten.

Ingrid Klimke und Weisse Düne erreichen mit Platz 5 die erste 3* Platzierung der 8 jährigen Stute. Nach der Dressur lagen sie in Führung, ein Abwurf und -12,8 Punkte für die Zeitüberschreitung brachten total -53,2.

Ebenfalls 8 jährig ist der 7. Platzierte Barbados unter dem Sattel von Andreas Dibowski. Einen besonderen Tag hatte wohl Andreas Ostholt erwischt, auch sein drittes Pferd, Corvette, platziert sich mit -59,4 noch in den Top Ten an 9. Stelle.

Ingrid Klimke, die nach dem Springen noch mit Horseware Hale Bob OLD in Führung lag, zog ihren „Bobby“ vor dem Gelände zurück- er soll in zwei Wochen in Badminton an den Start gehen.

„Bobby sprang spitze und soll morgen (Anm.: der Text ist von gestern) nicht im Gelände starten, damit wir kein Risiko vor Badminton eingehen.“

Alle Ergebnisse

 

Andreas Ostholt (Sieger mit Pennsylvania, Dritter mit So is et, Neunter mit Corvette):

Pfingstturnier 2016 / Pennsylvania 28 Andreas Ostholt (GER) / Informationen: ©AGENTUR datenreiter, Lutz Kaiser Triefenbergweg 2a 65388 Schlangenbad

„Ich bin insgesamt mehr als zufrieden. Alle drei Pferde fingen schon mit guten, sehr konzentrierten Dressuren an, was bei dem windigen Wetter nicht selbstverständlich ist. Auch im Parcours gaben mir Soey, Corvette und Penny ein tolles Gefühl, der Fehler von Corvette gleich am ersten Sprung war einfach etwas Pech. Aber im Gelände haben alle drei nochmal ihr Bestes gegeben, waren immer aufmerksam und konzentriert bei der Sache. Ich fahre mit einem richtig guten Gefühl nach Hause und freue mich auf die nächsten Aufgaben.“

 

 

 

 

 

Julia Krajewski (Zweite mit Samourai du Thot, Vierte mit Chipmunk FRH):

Julia Krajewski- Chipmunk FRH
Bild: Kerstin Hoffmann www.eventing-art.com

„Ich bin nach Sopot gefahren um beiden Pferden einen frühen 3* Einstieg in die Saison zu ermöglichen. Die ersten beiden Tage war es sehr windig, worunter auch die Dressur von Chipmunk ein wenig gelitten hat. Sam blieb gelassen und ich war mit ihm auch sehr zufrieden! Im Springen war Sam sicher null, Chipmunk ist ein sehr seltener Fehler unterlaufen, da ich wohl etwas doll in die Kombination gekommen bin.
Das Gelände hatte maximale Abmessungen mit einigen offenen Oxern und drei mal Wasser, dafür waren die technischen Anforderungen überschaubar. Für diesen Zeitpunkt in der Saison fand ich den Kurs sehr passend, die Pferde sind gut zum Galoppieren und Springen gekommen. Beide Pferde haben mir ein sehr gutes Gefühl gegeben, Chipmunk ist ja noch etwas weniger erfahren und benötigt hier und da noch etwas mehr Zeit an den Sprüngen, Sam war sehr motiviert und sicher und ist auch entspannt in die Zeit galoppiert. Platz 2 und 4 sind dann natürlich ein sehr schönes Ergebnis 🙂 “