Deutsche Reiter überzeugen am Geländetag der Europameisterschaften- Doppel- und Mannschaftsführung

Deutsche Doppel- und Teamführung nach dem zweiten Dressurtag
30. August 2019
Finaltag in Luhmühlen: alle deutschen Pferde bekommen das accepted
1. September 2019

Deutsche Reiter überzeugen am Geländetag der Europameisterschaften- Doppel- und Mannschaftsführung

Michael Jung - FischerChipmunk FRH / EM Luhmühlen 2019/ Bild: Lutz Kaiser

Am Ende des Geländetages überwiegen vor allem die strahlenden Gesichter im deutschen Team. Von 12 Paaren kommen am heutigen Tag sechs ohne Minuspunkte ins Ziel galoppiert.

Auch heute heißen die Overnight-Leader Michael Jung und fischerChipmunk FRH. Im letzten Jahr konnte Chipmunk noch mit Julia Krajewski die Dressur bei den Weltreiterspielen anführen, in diesem Jahr ist er mit seinem neuen Reiter Michael Jung nun auf Goldkurs vor dem morgigen Springen. Die beiden sind nun seit einem halben Jahr ein Team- wir werden miterleben, ob das dem Multi-Champ an Gewöhnungszeit für den ersten Titel reicht. Eine sichere Runde, ein Strich galoppierender Chipmunk und ein im Ziel ungewöhnlich erleichterter, jubelnder Michael Jung. Mit -20,9 haben sie nun alles in der Hand.

Michael Jung – FischerChipmunk FRH / EM Luhmühlen 2019/ Bild: Lutz Kaiser

Und auch Ingrid Klimke konnte mit dem Geländeritt alle Chancen auf eine Titelverteidigung offen. Sie rangieren wie schon nach der Dressur an zweiter Stelle, es trennt sie kein Abwurf im Springparcours von der Spitze (-22,2). Wie gewohnt galoppierte sie auf ihrem SAP Hale Bob OLD schnell durch die Heide, sicher an den Sprüngen- in der Zeit kommen sie nach Hause, die Freude steht Ingrid ins Gesicht geschrieben.

Ingrid Klimke- SAP Hale Bob OLD / EM Luhmühlen 2019/ Bild: Lutz Kaiser

Auf dem dritten Rang übernachtet heute der Franzose Thibault Vallette vor Tim Lips (NED) und Oliver Townend (GBR).

Um neun Plätze verbessern konnten sich Sandra Auffarth und ihr Viamant du Matz. Nach dem Ausscheiden bei den letztjährigen Weltreiterspielen konnten sie damit ihre erste fehlerfreie Championatsrunde ins Ziel bringen, null und in der Zeit. Sie liegen nun an 13. Stelle vor dem abschließenden Springen.

Sandra Auffarth- Viamant du Matz / EM Luhmühlen 2019/ Bild: Lutz Kaiser

Eine freudestrahlende Anna Siemer beendet ihre Championatspremiere in jedem Fall mit einer Nullrunde im Gelände. Sie und ihre FRH Butts Avondale, liebevoll auch „die schnellste Maus von Mexico“ genannt, waren so zügig unterwegs, dass sie, wie auch geplant, im Stadion und zwei weitere Male den chicken way nehmen konnten, ohne ihre Zeit in Gefahr zu bringen. Sie bringen sich mit der Runde auf Platz 15 in eine super Ausgangsposition.

Anna Siemer- FRH Butts Avondale / EM Luhmühlen 2019/ Bild: Lutz Kaiser

Die Uhr stoppte bei 9:43 Minuten, Anna-Katharina Vogel und DSP Quintana P galoppierten außer sich vor Freude durch den Zielbereich. Überschwänglich lobt sie die Stute- zurecht. Eine Nullrunde innerhalb der Zeit brachten die beiden bei ihrem Championatsdebüt nach Hause, ohne hektisch oder zu schnell zu reiten, konnten die beiden Strich „straight forward“ galoppierend überall den direkten Weg reiten und „das Ding“ nach Hause bringen. Rhythmus und ein zusammenarbeitendes Team wurden belohnt: es ging ganze 10 Plätze bis auf Platz 16 für die beiden Youngsters des deutschen Teams nach vorne.

 

Bis auf Platz 18 konnten sich Christoph Wahler und Carjatan S bei ihrem ersten Championatseinsatz nach vorne arbeiten. Man sah den beiden an- das wollen sie heute ordentlich nach Hause bringen. Mit vollster Konzentration gelang das bestens, auf die Sekunde genau trafen sie die Bestzeit.

Christoph Wahler- Carjatan S/ EM Luhmühlen 2019 / Bild: Lutz Kaiser – agentur datenreiter

Erst hieß das Ergebnis von Andreas Dibowski und FRH Corrida 7 Sekunden über der Bestzeit, schlußendlich schlagen 2 Sekunden zu Buche. Der Lokalmatador wurde als Pathfinder für das deutsche Team eingesetzt und fuhr das erste wichtige Ergebnis für die Mannschaft ein. Der Frust über die Dressurbewertung scheint verschwunden, ein glücklicher Dibo berichtet von einer tollen Runde und einer überragenden FRH Corrida. Über Nacht belegt er Platz 22.

Andreas Dibowski- FRH Corrida/ EM Luhmühlen 2019 / Bild: Lutz Kaiser – agentur datenreiter

Felix Etzel und Bandit hatten die Mission null nach Hause zu kommen, dafür kämpfte der Warendorfer Sportsoldat sich auch mit seinem Pferd durch alle Hinderniskomplexe. Am Ende kommen sie 8 Sekunden über der Zeit ins Ziel, was für ein Debüt beim Championat.

Felix Etzel- Bandit/ EM Luhmühlen 2019/ Bild: Lutz Kaiser

Jörg Kurbel und der Hannoveraner Josera’s Entertain You konnten sich ebenfalls um 7 Plätze verbessern, auch sie ließen nichts anbrennen und beenden den anspruchsvollen Kurs 10 Sekunden über der Zeit.

Jörg Kurbel – Josera’s Entertain You/ EM Luhmühlen 2019 / Bild: Lutz Kaiser – agentur datenreiter

Kai Rüder und Colani Sunrise passierten erst 40 Sekunden nach Ablauf der Zeit die Ziellinie, ein deja-vue an den letztjährigen Start in Aachen kam auf: Die beiden kamen am Start durch eine kleine Abstimmungsproblematik nicht recht los, die Zeit lief schon davon, bevor die beiden am ersten Sprung ankamen. Sonst zeigten sie sich sicher, die schnellsten waren sie aber nicht.

Kai Rüder- Colani Sunrise / EM Luhmühlen 2019 / Bild: Lutz Kaiser – agentur datenreiter

Pech hatte auch Josefa Sommer, die mit ihrem Hamilton zum zweiten Mal bei Europameisterschaften startete. Nach der tollen Dressur gestern starteten sie sicher und schnell ins Gelände, doch an 16 c trafen sie den Sprung nicht mehr richtig und mussten sich 20 Minuspunkte ankreiden lassen. Dieser für das Paar ungewöhnliche Fehler ließ sich nicht sofort abschütteln, das positive, rhythmische Vorwärts schien etwas verloren zu sein. An 20a wurde die Distanz etwas dicht, Hamilton sprang nicht ab. Sehr schade, aber die beiden brachten den EM-Kurs danach sicher ins Ziel.

Josefa Sommer – Hamilton / / EM Luhmühlen 2019/ Bild: Lutz Kaiser

Schwarz ärgern wird sich Nadine Marzahl sicher nicht nur heute. Eine gigantische galoppierende und springende, gut aufgelegte Valentine konnte sie heute präsentieren. Bis zum d-Element des Messmer Teiches, an dem ein Hindernisrichter sie mit der winkenden Fahne stoppte. Nadine hatte Hindernis 9 ausgelassen und war daran vorbeigaloppiert, weshalb das Paar leider ausscheiden musste.

Nadine Marzahl- Valentine/ EM Luhmühlen 2019 / Bild: Lutz Kaiser – agentur datenreiter

Das Team um Chef d’equipe Jens Adolphsen besetzt mit Overnight-Leader Michael Jung, Ingrid Klimke, Andreas Dibowski und Kai Rüder liegt weiterhin vor Großbritannien und nun Frankreich in Führung, 14,3 Minuspunkte machen derzeit die Führung aus.

 

Sabine Hartel und Julia Krajewski im Interview / Bild: Lutz Kaiser