Mit den Bundestrainern Hans Melzer und dem Briten Chris Bartle (www.yrc.co.uk) fand der Vielseitigkeitsausschuss 2001 erstmals eine „externe Lösung“, die bis 2016 verlängert werden konnte.

Eine fantastische Ergänzung mit unterschiedlichen Schwerpunkten und Stärken, die auch englische Horsemanship in unsere Kader hineingetragen hat. Mit ihrer positiven Grundstimmung haben beide eine hohe Motivation erreicht.
Dabei ist Cheftrainer Hans Melzer bei den Championaten vornehmlich für Kommunikation, Organisation und Logistik zuständig, während Chris Bartle, 1984 Siebter in der olympischen Einzeldressur und 1998 Badmintonsieger, den Reitern in der Praxis zur Seite steht. Beim ersten Abgehen der Geländestrecke macht er akribisch Fotos von allen Hindernissen, die er dann in einer kleinen Broschüre oder im iPad zusammenstellt. Danach geht er mit den Reitern einzeln durch den Kurs, macht passende Pläne für jedes Pferd sowie jeden Reiter und analysiert, worauf es beim Anreiten und Springen abkommt.

Ab 2017 übernimmt Hans Melzer das Traineramt alleine.