Coursewalk #tryon2018 und der erste Trot-up

Der Geländekurs ist zur Besichtigung frei, der erste Trot-up bereits absolviert. Die Rechenstelle ist aus Deutschland angereist- dahingehend kann nicht wirklich viel schief gehen. Ein Glück, bei den Pannen, die man aus dem Lager der Distanzreiter hört.

Zur den Starterlisten

Live-Ergebnisse

Eine perfekt präparierte Strecke wird den Teilnehmern geboten. Der Boden kommt durch Drainagen mit Regen gut zurecht, es erinnert an einen Hochfloorteppich.

Die Hindernisse sind sehr schön gebaut, vieles mit beeindruckenden Abmessungen und technischer Schwierigkeit- Kombinationen mit Elementen, die im Maximum von A-G ausgeflaggt sind, d.h. 7 Hindernisse sind als Kombination zu überwinden. Durch die Alternativen ist der richtige Weg erst einmal kaum zu finden.

Das Höhenprofil ist sehr anspruchsvoll, zum Schluss geht es dann nochmal richtig bergauf, da müssen die Reiter die Kräfte der Pferde wirklich gut einteilen.

Wir dürfen gespannt sein, das wird kein Dressurturnier!

Gestern musste der Distanzritt durch das heiße und vor allem feucht-schwüle Wetter abgebrochen werden, der kritische Wert von 25 war mit einem aktuell ermittelten Wert von 31 deutlich überschritten. Um keine Pferde in Gefahr zu bringen, wurde der Ritt nach einem bereits erfolgten Neustart (es gab wohl zwei Startlinien und nicht alle Reiter hatten die „richtige“ Startlinie passiert) erneut abgebrochen. Wir hoffen das läuft bei den Vielseitigkeitsreitern besser!

Die Dressur beginnt um 9 Uhr Ortszeit. Alle Pferde bekamen beim gestrigen Trot-up bereits das „accepted“.

Das deutsche Team startet in folgender Reihenfolge:

Kai Rüder- Colani Sunrise (9.16 Uhr)

Julia Krajewski- Chipmunk FRH (13.31 Uhr)

Andreas Dibowski- FRH Corrida (Freitag 10.11 Uhr)

Ingrid Klimke- SAP Hale Bob OLD (Freitag 14.34 Uhr)

Sandra Auffarth startet mit Viamant du Matz als Einzelreiterin. (Freitag 9.24 Uhr)