CCI4* Burghley: Ein schwerer Kurs und aus deutscher Sicht zwei Top-Ergebnisse

Wahnsinn! Der von allen Seiten als sehr schwer eingeschätzte 4* Kurs in Burghley erwies sich auch als genauso schwer.

Am Ende des Geländetages sind noch 40 Paare in der Wertung, 67 waren in das Gelände gestartet. 26 Paare beendeten den Kurs ohne Hindernisfehler, keines davon blieb in der Zeit. Leider fing es schon im ersten Drittel der Prüfung an zu regnen, der Regen wurde immer stärker. Bettina Hoy war schon beim Abreiten durchnässt, musste mehrfach ihre Handschuhe und Zügel trocken reiben lassen, um bestens präpariert auf die Strecke zu gehen. Ein Verzug von 20 Minuten kam noch hinzu.

Die Ergebnisse

Doch Bettina Hoy war durch nichts zu beirren. Sie sagte vorher, den Kurs muss man attackieren. Dass auch Designer das verstanden hatte, zeigte er in eindrucksvoller Weise. Er rettete sich und seine Reiterin aus zwei unglücklichen Situationen und zeigte sich völlig unbeirrt. An einer Kombination reagierte Bettina Hoy blitzschnell und schwenkte auf die Alternative um- top gelöst! 48 Sekunden über der Zeit bedeuten nun am Ende des Cross Country days Platz 5!

Hier ist der Ritt von Bettina Hoy zu sehen- Rückennummer 39- Hour 3 ab der Minute 22:30

Bettina Hoy und Designer kämpfen sich gemeinsam durch den Regen- und die schwere 4* Prüfung Bild: Ingo Wächter

Bettina Hoy und Designer mit einer super Runde durch den Cross- sie kämpfen sich gemeinsam durch den Regen- und die schwere 4* Prüfung
Bild: Ingo Wächter

Den Runner up konnte sich Jonelle Price mit ihrer Stute Classic Moet sichern: Mit einer brillanten Runde, nur 4 Sekunden über der Zeit, schieben die beiden sich von Platz 22 auf Platz 4 nach vorne!

Ganz nach vorne ritt zwar ein Australier, Christopher Burton. Doch auch dies ist ein deutsches top-Ergebnis: Er sitzt im Sattel des 11 jährigen Hannoveraner Wallachs Nobilis (Nobre xx X Lemon xx) und konnte nach dem besten Dressurergebnis auch eines der besten Geländergebnisse nach Hause bringen. Nur 8 Sekunden über der Bestzeit ritten sie über die Ziellinie und konnten die Overnight-Leader Position halten. Der Abstand ist schon enorm: 11,9 Minuspunkte trennen das Paar vom Zweitplatzierten Tim Price.

Übrigens- eine Erkenntnis bringt der schwere Geländekurs in Burghley wieder zu Tage: Für die 4* Klassiker in Großbritannien, Badminton und auch Burghley, sind Pferde mit einem hohen Blutanteil notwendig. Analysiert man die Top Ten der beiden diesjährigen Prüfungen, so findet man kein Pferd, das nur über wenig Vollblutanteil verfügt.

Hatten etwas mehr Glück mit dem Wetter: Christopher Burton und der hannoveranisch gezogene 3/4 Blüter Nobilis, Overnight-Leader Bild: Ingo Wächter

Hatten etwas mehr Glück mit dem Wetter und waren noch dazu bestens aufgelegt: der Australier Christopher Burton und der hannoveranisch gezogene 3/4 Blüter Nobilis, Overnight-Leader
Bild: Ingo Wächter

Morgen um 9.00 Uhr Ortszeit findet die Verfassungsprüfung statt. Um 10.30 Uhr wird dann die erste Gruppe das Springen reiten, um 14.30 Uhr springen dann die besten 25 und ermitteln den Sieger der diesjährigen 4* Prüfung. Das Springen wird von Burghley TV auch im Nachhinein als Video zur Verfügung gestellt.

Bettina Hoy und Designer Bilder: privat

Bettina Hoy und Designer
Bilder: privat