CCI4* Burghley: Bettina Hoy und Designer auf Platz 2 vor dem Gelände

Was das spitzen Ergebnis von -34.5 Punkten von Bettina Hoy und Designer wirklich wert ist, zeigte sich dann heute, am zweiten Dressurtag der CCI4* Prüfung in Burghley.

Auch die Routiniers und Paare, die heiße Kandidaten für einen Sieg beim 4* Klassiker sind, wie Andrew Nicholson mit Nereo und Mark Todd mit NZB Campino, schafften es nicht, die hoch gesetzte Marke des deutschen Paares zu knacken. Lediglich der für Australien startende Christopher Burton und sein Hannoveraner Wallach Nobilis schoben sich noch mit einer – 30,2er Dressur vor Bettina Hoy.

Der Hannoveraner Nobilis erblickte im Jahre 2005 bei Wolfgang Badenhausen das Licht der Welt. Vater ist der im hannoverschen Springpferdeprogramm eingetragene Vollblüter Nobre xx, Muttervater der Vollblüter und ehemalige Lieferant von hoch erfolgreichen Vielseitigkeitspferden Lemmon xx, der auch Vater der Lilli war, die mütterlicherseits vom Trapper/Darling/Gong (Goldfisch II Blut), die in vielen Dorumer Stutenstämmen zu finden sind, abstammt. Unter verschiedenen Reitern errang Nobilis in Deutschland Erfolge in Vielseitigkeitsaufbauprüfungen. Seinen ersten internationalen Erfolg hatte Nobilis dann im Jahre 2013 unter dem Multichampion Michael Jung in einem CCI* im französichen Fontainebleau, das er auf einem siebten Rang beendete.

Doch- der Geländekurs morgen hat es in sich.

Hier können Sie die Dressur von Bettina Hoy und Designer ansehen

alle Dressurergebnisse

Wir konnten in der Zwischenzeit mit Bettina Hoy sprechen:

„Ich bin natürlich super stolz auf Hasi, er hat das gestern im Viereck wirklich klasse gemacht. Mein ganz großes Dankeschön gilt Sebastian Langehanenberg. Wir haben gemeinsam ein super Aufwärmprogramm entwickelt, das sehr gut funktioniert. a- dass er jetzt auf Kandare geht. Zudem haben wir jetzt eine gewisse Routine und einen guten Zeitablauf zusammengestellt, morgens longiere ich ihn immer. Kurz vor der Dressur reite ich normal ab, aber nicht zu lange. Das funktioniert einfach sehr gut. Zum Gelände kann ich nur sagen- es ist Burghley. Also der Kurs ist sauschwer. Jeder Sprung hat maximale Höhe und Breite, also selbst die sogenannten Füllsprünge sind defintiv keine Erholungssprünge, die sind schon ziemlich massiv. Aber die Bedingungen sind gut ! Ich bin gestern nach der Dressur schon mit Chris Bartle einmal durch den Kurs gegangen und werde das heute auch nochmal machen. Bisher bin ich sehr positiv- das ist definitiv ein Kurs den man attackieren muss, aber.. das müssen die anderen ja auch! Ich bin froh, dass ich mit Hasi nun schon auf zwei Kurse in Badminton aufbauen kann, – die erste 4 Sterne wollte man jetzt nicht unbedingt hier reiten.“

Hier geht es zur Galerie der Geländehindernisse von Ingo Wächter

Bettina- wir drücken dir und Hasi natürlich die Daumen!

Bild: Ingo Wächter