Burghley – ohne Blutpferde geht es nicht

Auch der Viersterneklassiker in Burghley hat es wieder einmal gezeigt, dass es ohne hoch im Blut stehende Pferde nicht geht.

Bei Betrachtung der TOP 20 Pferde nach dem anspruchsvollen Geländeritt in Burghley, kommen wir zu dem Schluss, dass 80% dieser Spitzensportathleten einen höheren Vollblutanteil als 50% haben.

Dieses zeigt uns auch die angehängte Statistik. Dass dabei fast die Hälfte Dreiviertelblüter und mehr sind ist kein Wunder, verlangen die gehobenen Vielseitigkeitsprüfungen wie die Viersterneklassiker und Championate, diesen Pferdetypus.

Der aktuelle Trend, der momentan auch von offizieller Seite getragen wird, dass auch ein geringer Vollblutanteil in den hinteren Genarationen ausreichen würde kann sich schon bei den Weltreiterspielen in Tryon rächen. Die mit 5.700 Metern lange Geländestrecke und das anspruchsvolle Geländeprofil verlangen den Pferden sicher einiges ab. Das ist nichts für blutleere Typen!

Die wenigen in Deutschland geborenen hoch im Blut stehenden Pferde verstärken dann noch zusätzlich durch Verkauf die Equipen der konkurrierenden Nationen, wovon sich der aufmerksame Vielseitigkeitsbeobachter schon bei den Nennungslisten der Weltreiterspiele in Tryon vergewissern kann.

Statistik – Quelle: Horst Müller