Boekelo (NED): deutsches Team auf Platz 2, Andreas Dibowski bester Deutscher auf Platz 9

Versöhnlich strahlte heute die Sonne auf den neu gebauten Springplatz von Boekelo. Zum abschließenden Springen herrschten perfekte Bedingungen.

Beim Sieg der Einzelwertung hatte allerdings kein deutsches Paar ein Wörtchen mitzureden, den machten die Tim’s unter sich aus. Der Neuseeländer Tim Price gewinnt im Sattel der 10 jährigen KWPN (wie soll es auch anders sein) Stute Cekatinka die CCIO3* Prüfung mit einer Nullrunde im Springparcours. Der Chinese Alex Hua Tian lag vor dem Springen an zweiter Stelle, doch er zog sein Pferd Don Geniro vor der morgendlichen Verfassungsprüfung zurück. Die Chance nutzte der Niederländer Tim Lips, um vor heimischer Kulisse mit einer Nullrunde den Führenden Tim Price unter Druck zu setzen. Mit Bayro wird er Zweiter und zugleich Niederländischer Meister 2017.

Tim Lips NL riding Bayro
Photo FEI/ Ashley Claus.


Tim Price NZ
Photo FEI/Jacob Melissen

Von Platz 12 aus startete das beste deutsche Paar in den Springparcours: Andreas Dibowski und die erst 8 jährige Hannoveraner Stute FRH Corrida. Sie machten einen perfekten Job, mit einer Nullrunde schoben sie sich noch bis auf Platz 9 nach vorne. Dem Team verhalf er damit zu Platz 2 in der Nations Cup Wertung.

Insgesamt gelangen den deutschen Reitern heute 4 von 6 Nullrunden: Die Teamreiter Anna Siemer mit Chloé und Jörg Kurbel mit Josera’s Entertain You konnten ebenso strafpunktfrei bleiben wie Einzelreiter Falk Westerich mit FBW Gina K.

Felix Etzel und Bandit sowie Christoph Wahler und Green Mount Flight unterliefen jeweils 2 Abwürfe.

Die deutschen Platzierungen im Endklassement:

9. Andreas Dibowski- FRH Corrida (Team)
14. Jörg Kurbel- Josera’s Entertain You (Team)
20. Felix Etzel- Bandit (Team)
27. Falk Westerich- FBW Gina K
37. Christoph Wahler- Green Mount Flight
47. Anna Siemer- Chloé (Team)

 

Das deutsche Team sicherte sich in Boekelo den zweiten Platz (-174,3) hinter den ganz stark besetzten Neuseeländern (-160,9) und vor den Australiern (-203,7). Damit sicherte sich Deutschland erneut den Gesamtsieg der Nations Cup Serie 2017.

Einzelergebnisse

Mannschaftsergebnisse

Bildergalerie vom Geländetag

Stimmen der Reiter

Falk Westerich: „Ich war zum ersten Mal in Boekelo und muss sagen, es ist ein beeindruckendes Turnier. Es ist so viel los, das gibt es kaum woanders. Die neue Arena ist wirklich toll, bringt aber eine wahnsinnige Atmosphäre mit sich. Auch durch die Vorbereitung mit Jürgen Koschel konnten wir eine wirklich gute Dressur abliefern, Gina hat auch bei der Kulisse gut die Nerven behalten. Ich habe im Gelände doch etwas Respekt vor dem Boden gehabt, stellenweise fand ich ihn recht tief und habe meine Stute noch nie auf so einem Boden geritten- schon gar keine lange Prüfung. Nach einigen unschönen Bildern habe ich an 24 a/b die Alternative geritten und bin bewusst nicht ganz so schnell geritten, die Minuspunkte für die Zeit hatte ich in Kauf genommen. Doch Gina war heute topfit. Sie hat den Kurs so super weggesteckt und sprang heute nochmal richtig gut, das hat mir ein sehr sehr gutes Gefühl gegeben. Wir fahren zufrieden, mit einem Qualiergebnis in der Tasche, nach Hause.“

Jörg Kurbel: „Für mich war es der erste Start in Boekelo. Schon die Dressur begann gut für uns, Etu ist insgesamt deutlich gereifter und konstanter und auch unsere Noten werden besser. Das Turnier in Boekelo ist ein sehr spezielles Wochenende. Von Dienstag bis Sonntag ist dort Party und es sind so ernorm viele Menschen dort vor Ort. Es hat leider die ganzen Tage nur geregnet, das war etwas schade. Der Boden im Gelände hat dafür aber noch überraschend gut gehalten, die Trasse war für die Regenfälle noch recht gut. Bei mir hat alles nach Plan geklappt, Etu lief echt spitzenklasse. Im Nachhinein hätte ich wohl etwas schneller reiten können, aber ich bin wegen des Bodens etwas vorsichtiger gewesen und wollte auch für die Mannschaft nichts riskieren. Etu ist mit 9 ja auch ein noch eher junges Pferd, das war schon alles in Ordnung so. Das Springen war angemessen für eine lange Prüfung, aber eben auch schwer genug für das spitzenmäßige Starterfeld. Ich war sehr stolz die Prüfung noch mit null beenden zu können und konnte mich ja so auch nochmal um 8 Plätze verbessern. Etu war heute super fit, das Gelände hat er gut weggesteckt und er sprang wirklich gut.“

Anna Siemer: „Eine gute Dressur, ein tolles Springen, leider hatten wir als Pathfinder im Gelände die eine Schwierigkeit. Ansonsten war im Gelände aber alles sehr gut. Vor allem fahre ich mit einem topfitten Pferd nach Hause- ich bin sehr zufrieden!“