Badminton- Spannung bis zum Schluss

Das abschließende Springen hat noch einmal für maximale Spannung gesorgt.

Der Parcours umfasste 13 Hindernisse, davon 1 dreifache und 1 zweifache Kombination. An Hindernis 2 passierten bereits einige Fehler, ein uni-dunkelgrüner Steilsprung der auf die wehenden Fahnen hin überwunden wurde.

Als 8. nach Dressur und Springen ritt Bettina Hoy als erste der beiden deutschen Starterinnen in das Stadion ein. Bettina Hoy und Designer absolvierten den Parcours sicher, in gutem Rhythmus. Designer sprang an jedem Hindernis vorsichtig und aufmerksam. Nur einmal klapperte es ganz leicht- leider fiel an Hindernis 11 die Stange.

Als 4. Platzierte nach dem Gelände ritten Ingrid Klimke und Horseware Hale-Bob in den Parcours ein. Mit einer blitzsauberen Nullrunde konnten sie die Prüfung mit ihrem Dressurergebnis beenden und zunächst den 4. Platz halten.

Doch die vor ihr liegenden Paare blieben nicht alle strafpunktfrei: Oliver Townend und Armada patzten – gleich 4 Hindernisstangen fielen (Endergebnis: Rang 11). William Fox-Pitt und Chilli Morning wurden bereits frenetisch im Stadion begrüßt, nach der Nullrunde war kaum noch Halten auf der Tribüne. Doch vorne lag noch ein Anderer, dem ein Sieg in Badminton sicher auch von vielen gegönnt worden wäre: Andrew Nicholson und Nereo. Doch auch bei den beiden fielen 3 Stangen (Ergebnis: 6.). Bereits an Hindernis 2 fiel die erste Stange, einige englische Fans applaudierten.

Sehr verdient mit seinem Dressurergebnis gewinnen konnte William Fox-Pitt mit dem brandenburgisch gezogenen 15 jährigen Hengst Chilli Morning. Der erste Hengst, der Badminton gewinnen konnte. Als Ingrid einritt, sagte der Stadionsprecher noch, „es gelang bisher keinem Deutschen, in Badminton zu gewinnen…“ Zwar brachte auch auch Ingrid Klimke ihr Dressurergebnis nach Hause, ärgerlicherweise lag sie nach der Dressur aber 1,2 Punkte hinter Fox-Pitt- sodass die Deutschen weiterhin auf einen Sieg in Badminton warten müssen.

Ingrid Klimke konnte sich bis auf den zweiten Platz vorarbeiten (sie war bereits 2006 mit Sleep Late 2. in Badminton). Bettina Hoy wurde im Gesamtergebnis 5.!

Ein tolles Ergebnis der beiden deutschen Reiterinnen bei dem 4* Klassiker. Beide ritten 3 tolle, super anzusehende Prüfungen, die völliges Vertrauen der Pferde zu ihren Reiterinnen demonstrierten.

Auch Bundestrainer Christopher Bartle war mehr als zufrieden: „Hale Bob und Designer sprangen beide super. Der Fehler war wirklich ärgerlich. Aber im Ergebnis bin ich sehr zufrieden, beide waren spitze.“ Und auch vom gesamten Wochenende konnte er nur Gutes berichten: „Wir haben tollen Sport gesehen, es gab ganz wenig schlechte Bilder.“

alle Ergebnisse sind hier zu finden: http://www.badminton-horse.co.uk/index.php/final-results-2015/

Traditionell gab es vor dem zweiten Starterblock der Top 20 die Parade der Reiter. Viele der Top 20 ritten mit geliehenen Pferden in das Stadion ein, um ihre Eventer vor dem abschließenden Springen zu schonen. Bettina Hoy ritt deshalb mit einem kleinen Schecken ein und hatte sichtlich Spaß.

Von Niklas Bschorer gibt es auch noch gute Nachrichten: Er und Tom Tom Go haben alles gut überstanden und bereiten sich nun auf einen Start beim CCI4* in Luhmühlen vor. Nupafeed’s Win and Love wird er in Bramham in der CCI3* Prüfung starten.

Abschließend muss ich sagen, Badminton ist für jeden eine Reise wert. Ich habe nur freundliche und hilfsbereite Menschen angetroffen. Das Turnier ist bis in das letzte Detail durchorganisiert,- und trotzdem war alles sehr unkompliziert. Auch bei der wahnsinnigen Anzahl an Menschen, die beim Geländetag vor Ort waren, wurde alles professionell gehandhabt. Toiletten, Mülltonnen und Buden waren in so großer Anzahl vorrätig, das war schon beachtlich. Der große Park ist einfach nur gigantisch- für jeden Buschreiter ein Traum, dort mal nur galoppieren zu dürfen. Die Kulisse kann man auf Fotos kaum wiedergeben- das muss man wirklich mal live gesehen haben. Was für mich noch sehr beeindruckend war: Man kam an jedem Hindernis bis auf wenige Meter heran. Wie Ingrid Klimke berichtete, ist dies neben der tollen Atmosphäre aber auch eine Schwierigkeit für die Reiter: Bei der Geländebesichtigung müssen sie sich Vorbereitungspunkte suchen, die sie trotz der Menschenmassen am Sprung auch noch wiederfinden können.

Also- Badminton 2016 ist sicher ein guter Reisetipp!

Ich werde im Laufe des Tages noch Bilder online stellen. Hier schon einmal die beiden deutschen Super-Teams von Badminton:

Ingrid Klimke (GER) riding Horseware Hale Bob

Ingrid Klimke und Horseware Hale-Bob springen mit viel Kraft auf Platz 2 (Bild: Trevor Holt)

Bettina Hoy (GER) riding Designer 10

Bettina Hoy und Designer in der dreifachen Kombination- Platz 5 (Bild: Trevor Holt)

Beiträge im Blog von Wiebke Struck