Schaut man sich die Starterliste der 3* Prüfung im polnischen Baborowko an, so könnte man fast meinen, es sei eine deutsche Prüfung: Von 25 Starterpaaren gehen 14 deutsche Paare an den Start.

Aber nicht nur die Anzahl der deutschen Reiter war groß, auch die Ausbeute an guten Ergebnissen. Allen voran Sandra Auffarth, die im Sattel des 11 jährigen Westfalen Ispo nach den Unstimmigkeiten beim Gewitter auf der Geländestrecke in Strzegom zeigte, dass mögliche Zweifel an dem Paar unberechtigt waren. Sie führten schon nach der Dressur und konnten den Sieg mit nach Hause nehmen. Lediglich eine Stange und zwei Zeitfehler mussten die beiden aus dem Parcours mitnehmen- und konnten trotzdem mit fast 4 Punkten Vorsprung gewinnen.

Dass auch mit der Garde, die derzeit nicht im Bundeskader vertreten ist, durchaus zu rechnen ist, zeigte zwei weitere Damen im Sattel gute Nachwuchspferde: Marina Köhncke (geb. Loheit) sichert sich mit dem 8 jährigen Holsteiner Let’s Dance Rang 2, Nadine Marzahl wird mit der ebenfalls erst 8 jährigen Valentine beim ersten 3* Start 3. Völlig überwältigt, wie toll Valentine den Kurs meisterte sagte sie im Ziel „Vom Gefühl her war es mit diesem Pferd kein Unterschied von 2* zu 3*- sie ist ein tolles Pferd. Big jumper, big heart, small horse“- die Stute ist nur 1,61m groß, aber hat scheinbar ein Herz für 2.

Weitere deutsche Platzierungen im CIC3*:

Durch einen Fehler im abschließenden Springen rutschten Elmar Lesch und Lanzelot auf den 5. Platz zurück- trotzdem ein gutes Ergebnis! Direkt dahinter, auf Rang 6 und 7, konnten Claas Romeike mit Indurain und Andreas Dibowski mit Adampol noch Schleifen erreiten. Mit einer fehlerfreien Runde im Parcours bei ihrer 3* Premiere konnten sich Sandra Auffarth und Thalia l’Amaurial nach einer spannigen Dressur auf den 8. Rang vorarbeiten. Aus den Platzierungsrängen heraus fiel Andreas Dibowski mit It’s me xx, bei denen sich leider 21 Strafpunkte im Parcours addierten.

Unschöne Erfahrungen mussten Nicolai Aldinger und Sanna Siltakorpi machen: Beide absolvierten den Kurs ohne Hindernisfehler, Nicolai Aldinger mit Tactic sogar innerhalb der Zeit. Doch recht schnell wurde klar, dass die Richter das nicht so sahen: beide sollen Hindernis 19b, einer recht schmal ausgeflaggten Hecke, nicht regelkonform zwischen den Fahnen gesprungen sein und werden deshalb „eliminated“. So wie Nicolai Aldinger berichtet, war diese Entscheidung nach seiner Einschätzung nicht richtig, aber es lagen zum Zeitpunkt der Entscheidung keine Video- oder Fotoaufnahmen vor, die als Beweis hätten gelten können. Beide Reiter ritten zunächst die Strecke bis zum Ende und wurden nicht angehalten. Verständlicherweise ist die Enttäuschung bei Nicolai groß, zumal er vor dem abschließenden Springen nach dieser Geländerunde an 7. Stelle gelegen hätte. Doch er freut sich, dass sein Pferd sich in seiner erst zweiten 3* Prüfung so souverän zeigen konnte.

Ein Video mit seinem kompletten Ritt können Sie hier ansehen:

Einen Bericht zu 1* und 2* Prüfung gibt es hier: http://www.buschreiter.de/baborowko-pol-cic1-und-cic2/

Wiebke Struck

11748781_1885699654988537_2046799030_n

Das Siegerpaar: Sandra Auffarth und Ispo

11753855_1885699981655171_1420592052_n

Andreas Dibowski im Cross

11758817_1885699928321843_370294543_n

Sandra Auffarth- Thalia l’amaurial

11749611_1885699778321858_803138706_n

Sandra Auffarth- Ispo

11749634_1885699898321846_1782953862_n

Nicolai Aldinger- Tactic

11749431_1885699721655197_1470800511_n

frisch und motiviert zum Sieg: Ispo mit Doppel-Weltmeisterin Sandra Auffarth im Sattel

11774414_1885699868321849_1762992944_n

der Lüfter spendete bei den warmen Temperaturen erfrischend kühle Luft für Jedermann