Ausblick EM – Teil 5: Titelverteidiger Michael Jung startet seine nächste Mission

In Badminton bezeichnete ihn die britische Presse als einen Alien. Michael Jung reist nicht nur als „normaler“ Titelverteidiger in Strzegom an. Er hat den Titel 2011, 2013 und 2015 gewonnen.

Zudem ist er der amtierende Einzel-Olympiasieger (auch den Titel hat er bereits verteidigt) und Vize-Weltmeister. Eigentlich sollte der 9 jährige Lennox sein Championatsdebüt geben, verletzungsbedingt fiel er aus. Somit ist Rocana das Pferd seiner Wahl für diesjährigen Europameisterschaften.

Die mittlerweile 12 jährige Stute konnte in diesem Jahr das dritte Mal in Folge die 4* Prüfung in Kentucky gewinnen und wurde 2014 in Caen Vize-Weltmeisterin. Nun gibt sie ihr EM- Debüt in Strzegom.

Wir konnten noch kurz vor Beginn der EM ein Interview mit Michael Jung führen.

 

Michael, du fährst nicht nur als Titelverteidiger nach Strzegom, sondern als bisher ungeschlagener, dreifacher Europameister. Sam, Halunke und Takinou konnten dir bei den Championaten 2011, 2013 und 2105 den Titelgewinn ermöglichen. Nachdem Lennox sich verletzte, setzt du in diesem Jahr auf fischerRocana FST. Was war der Grund für diese Wahl ?

Einerseits ist Rocana in Topform, das hat mir die Entscheidung für sie natürlich erleichtert. Sie ist durch Kentucky gut vorbereitet und hat ihre gute Form auch in Luhmühlen gezeigt. Andererseits glaube ich, dass Rocana für den Kurs in Strzegom prädestiniert ist. Wir waren schon einige Male dort und kennen das Gelände dadurch schon etwas. Es ist recht flach und Rüdiger Schwarz wird wohl einen recht technischen Kurs hinstellen, denn irgendetwas muss er sich ja einfallen lassen.. Rocana ist unheimlich sicher bei technischen Aufgaben, ich glaube der Kurs wird ihr liegen.

Wir konnten in Aachen sehen, dass Sam mit seinen 17 Jahren immer noch in Topform ist. Was steht für ihn dieses Jahr noch auf dem Programm? Hast du mit einem wehmütigen Lächeln schon darüber nachgedacht, wann und wie das Jahrhundertpferd aus dem Sport gehen soll?

So richtig über seinen Abschied aus dem Sport nachgedacht habe ich noch nicht. Derzeit ist er, wie du schon gesagt hast, in Topform, ich genieße jede Prüfung, die ich ihn noch reiten kann. Er ist in Aachen seine Vorbereitungsprüfung für Burghley gegangen, da soll er noch einmal 4* gehen. Was nächstes Jahr ist, entscheide ich dann etwas spontan, auch je nachdem, wie fit er aus dem Winter kommt. Ich denke Sam wird keinen großen Abschied bekommen, das ist nicht so sein Ding. Ich könnte mir eventuell vorstellen, eine Art Abschiedstournee seiner letzten Turniere festzulegen, aber das ist alles noch nicht sicher geplant. Das lassen wir etwas spontan auf uns zukommen, irgendwann wird er mir das Gefühl geben, dass nun der richtige Zeitpunkt gekommen ist.

Rocana war schon einmal „Ersatzpferd“- in Caen bewies sie aber als Vize-Weltmeisterin, dass sie mehr als das ist. Was macht die auf den ersten Blick etwas unscheinbare Stute so besonders?

Ja sie ist wirklich kein Ersatzpferd für mich, sie zählt zu meinen Top-Pferden. Jedes Pferd hat da andere Stärken und Schwächen und wird dementsprechend eingesetzt. Rocana besticht dadurch, dass sie immer konstant und ein absolut zuverlässiges Pferd ist. Sie gibt immer alles und hat ein Kämpferherz. Neben ihrer super Einstellung kann sie sich auch noch auf den Punkt gut konzentrieren, diese Mischung machen sie zu einem wirklich guten Championatspferd.

Was sind deine Ziele für die kommenden Europameisterschaften?

Es wäre gelogen, wenn ich jetzt sagen würde, ich freue mich über eine Platzierung. Natürlich würde ich gerne gewinnen. Aber zum Sieg müssen einfach so viele Faktoren stimmen, da entscheidet ja manchmal schon eine Kleinigkeit über Gold oder eben keine Medaille. Als Mannschaftsreiter steht natürlich auch der Teamgedanke im Vordergrund, je nach Boden, Wetter und Verlauf der Prüfung kann es ja auch sein, dass man in Folge der Mannschaftsorder eine Alternative einplanen muss. Rocana ist jedenfalls vom Trainingszustand her in sehr guter Form, ich habe das Ziel am Ende ganz vorne mit dabei zu sein. Für welchen Platz es reicht, sehen wir dann..

Wer wird dich und Rocana nach Strzegom begleiten?

Ich bin jetzt zusammen mit Rocana’s Pflegerin Lena Steger auf dem Weg nach Strzegom. Mein Vater wird auch schon zum Vorbereitungslehrgang kommen, sodass wir dort auch noch intensiv zusammen arbeiten können. Zudem kommen noch viele Freunde und Pferdebesitzer zur EM, sodass da eine große Truppe an Unterstützern vor Ort sein wird, was mich wirklich sehr freut. Diejenigen, die zuhause sitzen, bitte ich aber auch, ganz feste die Daumen für uns zu drücken.

Du bist parallel zum Vielseitigkeitssport noch hoch erfolgreich im Springsattel- und das mit immer neuen Pferden. Müssen wir uns Sorgen machen, dass „unser“ Michael Jung bald seine neue Herausforderungen im Springsport sucht?

Ja das stimmt, ich habe im Springsport schon etwas Fuß gefasst und habe da auch sehr viel Spaß dran. Das werde ich mit Sicherheit auch weiter ausbauen. Naja, aber ich glaube jetzt aktuell nur Springen reiten, das kann ich mir noch nicht vorstellen. Mein Herz hängt an der Vielseitigkeit, das werde ich so schnell nicht einfach aufgeben. Es motiviert mich immer wieder aufs Neue, diese Kombination und Abwechslung aus Springen und Vielseitigkeit im Training und auf den Turnieren zu haben. Auch die verschiedenen jungen Pferde bringen viel Abwechslung mit sich. Dazu muss ich aber auch sagen, dass es bei uns im Süden nicht so ein großes Prüfungsangebot gibt. Dadurch ergänzt sich das Springreiten mit der Vielseitigkeit optimal. Wenn ich einen reinen Vielseitigkeitsstall betreiben wollte, müsste ich wohl nach England auswandern (lachend)…

 

Bilder: agentur datenreiter, Ingo Wächter, Kerstin Hoffmann und Régis Taillepied