Asha beschert Ingrid Klimke doch noch WM-Gold, Gentleman FRH und Sandra Auffarth beste Deutsche bei den 6-jährigen

Sam geht in Ruhestand
18. Oktober 2018
Bettina Hoy in Vorbereitungen für CCI4* in Pau (FRA)
22. Oktober 2018

Asha beschert Ingrid Klimke doch noch WM-Gold, Gentleman FRH und Sandra Auffarth beste Deutsche bei den 6-jährigen

Die DSP-Stute Asha P hat Ingrid Klimke den Traum von WM-Gold in diesem Jahr doch noch erfüllt: Allerdings nicht in Tryon (USA) bei den Weltreiterspielen, sondern bei den Weltmeisterschaften der 7-jährigen Vielseitigkeitspferde im französischen Le Lion d’Angers.

Asha P und Ingrid Klimke / BIld: Karl Lohrmann

Nach der Dressur lagen Asha P und die Bronzemedaillen-Gewinnerin der WM in Tryon noch an zweiter Stelle. Mit -25,3 kamen sie vom Dressurviereck, mit einem fehlerfreien, schnellen Geländeritt konnten sie dieses Ergebnis halten und in Führung gehen.

Im Gelände ausgeschieden sind die Führenden nach der Dressur. Michael Jung und Choclat stürzten. „Choclat konnte die Situation nicht einschätzen. Ich hatte das nach dem Abgehen bemängelt, hatte es selber auch nicht gedacht, dass dann gleich so etwas passiert.“ Michael Jung brach sich den Oberarm direkt unterhalb des Schultergelenks, die Gelenkpfanne ist ebenfalls von der Verletzung betroffen. Eine Operation ist zum Glück nicht notwendig. „Jetzt heißt es Geduld haben und abwarten … was leider nicht zu meinen Stärken zählt..“, so der Olympiasieger.

Nun war der Weg zu Gold frei für Asha P und Ingrid Klimke, die sich dadurch an die Spitze des Feldes setzten. In Tryon hatte Ingrid durch einen Abwurf am letzten Hindernis die Goldmedaille verloren und wurde Drittplatzierte. Heute lief es dagegen perfekt: mit einer Nullrunde sicherte sich das Paar verdient die Goldmedaille und den WM-Titel des 7-jährigen Vielseitigkeitspferdes 2018.

Asha P stammt ab von Askari- dem Hengst, der auch der Vater von Wunderstute DSP Alice  ist, die vor wenigen Wochen mit Simone Blum Weltmeisterin der Springreiter in Tryon (USA) wurde. Der Muttervater Heraldik xx ist in der Vielseitigkeit auch kein unbeschriebenes Blatt- um im Stall Klimke zu bleiben, er ist der Vater von FRH Butts Abraxxas und vielen weiteren hoch erfolgreichen Vielseitigkeitspferden.

Übrigens ist dies bereits die zweite Weltmeisterin im Stall Klimke: Erst vor zwei Jahren konnte Ingrid Klimke im Sattel der damals 7-jährigen Weisse Düne den Titel mit nach Münster nehmen.

Weisse Düne
Ingrid KLIMKE (GER) CIC3*/CCI4* Luhmühlen 2017 Foto: ©AGENTUR datenreiter, Nadine & Lutz Kaiser Triefenbergweg 2a 65388 Schlangenbad

Zweitbestes deutsches Paar wurde Stephanie Böhe mit dem Ex-Bundeschampion Amazing Prince. Sie mussten sich von Platz 56 nach der Dressur nach vorne arbeiten. Mit einem fehlerfreien Gelände und einem fehlerfreien Springen gelang ihnen das bestens- am Ende wurde es der 15. Platz.

Amazing Prince- Stephanie Böhe / Le Lion d’Angers 2017- WM 6 jährige / Bild: Ingo Wächter

Von Platz 60 aus ins Gelände ging es für Sandra Auffarth und Quadro Porte. Auch sie blieben fehlerfrei im Gelände und verbesserten sich damit auf Platz 32. Mit einem Abwurf aus dem Springen wurde es am Ende Platz 23.

Stephanie Böhe und The Phantom of the Opera werden 35. Durch je eine Verweigerung konnten Costakovich und Sohie Grieger nur an 45. Stelle rangieren, Felix Etzel und Stalliwa T beenden die Prüfung als 48.

Kai-Steffen Meier gab mit Mr. Mighty Magic M nach einer frühen Verweigerung auf der Strecke auf. Nach zwei Verweigerungen stellte Anna Siemer ihren Capoliveri heute nicht mehr zur Verfassungsprüfung vor.

 

Ergebnisse 7-jährige

Asha P- Ingrid Klimke / Strzegom

WM der 6-jährigen Vielseitigkeitspferde (Le Lion d’Angers): Gentleman FRH und Sandra Auffarth bestes deutsches Paar

Der zweimalige Bundeschampion Gentleman FRH wusste auch an diesem Wochenende zu überzeugen: Mit seiner Ausbilderin und ständigen Reiterin Sandra Auffarth im Sattel beendet er die Weltmeisterschaften der 6-jährigen Vielseitigkeitspferde auf Platz 9.

An neunter Stelle lag das Paar bereits nach der Dressur, die mit -27,6 bewertet wurde. Eine schnelle, fehlerfreie Runde im Gelände ließ den Hannoveraner-Hengst noch einen Platz nach oben klettern. Im abschließenden Springparcours kam ein Abwurf hinzu- Platz 9 beim ersten internationalen Championat für Gentleman FRH und Sandra Auffarth.

Nach dem gestrigen Geländetag rangierte noch ein weiteres deutsches Paar in den Top ten: Wild wave, eine 6-jährige Stute geritten von Michael Jung. Die Stute ließ sich nichts zu Schulden kommen, wie bereits die gesamte Saison. Eine beeindruckende Bilanz brachte sie mit nach Le Lion d’Angers: die erste internationale Saison hatte sie nicht einen Hindernisfehler im Gelände und in insgesamt sieben Prüfungen lediglich einen Abwurf (in der ersten internationalen Prüfung überhaupt) im Springparcours. Bei der WM rangierte sie nun auf Platz 6 nach der Dressur mit -26,0 und lieferte eine schnelle, fehlerfreie Geländerunde ab. Topfit trat sie allerdings bereits gestern die Heimreise an.

Michael Jung stürzte so unglücklich mit seiner 7-jährigen Choclat und zog sich Verletzung zu. Er erreichte heute Morgen die Heimat und war bereits zur Untersuchung. Es wurde ein Bruch des Oberarmes direkt unterhalb des Schultergelenks festgestellt, auch ist die Gelenkpfanne von der Verletzung betroffen. Zum Glück ist aber keine Operation notwendig. Aus reiner Vorsicht heraus zog er Wild Wave gestern zurück, sodass diese die WM leider nicht beenden konnte,- dies stellte sich ja nun als weise Entscheidung heraus! Gute Besserung auch an dieser Stelle an Michael Jung!

Wild Wave mit Michael Jung / Bild: Karl Lohrmann

Eine weitere deutsche Kombination ging ebenfalls aussichtsreich an den Start: Im Finale der Bundeschampionate konnte Vanessa Bölting mit Ready to go W Siebte werden. Mit -27,1 gingen sie von der achten Stelle aus ins Gelände. Dort mussten sie sich 20 Minuspunkte ankreiden lassen- ärgerlicherweise die ersten in einer internationalen Prüfung. Die fehlerfreie Runde im heutigen Parcours besänftigte wieder, Platz 27 das Endresultat für das westfälische Paar.

Den Sieg bei den 6-jährigen nimmt die Britin Kitty King mit nach Hause. Sie ritt die französisch gezogene Stute Cristal Fontaine. Silber gewinnt Piggy French (GBR) mit Emerald Jonny vor Liz Halliday-Sharp (USA), die mit Cooley Moonshine vor dem Springen noch in Führung lag und diese durch einen Abwurf abgeben musste.

Ergebnisse 6-jährige

Sandra Auffarth- Gentleman / Bundeschampion 5 jährige VS-Pferde 2017 / Bild: Thomas Thiesen